Welches Haustier ist geeignet?

Generell ist es so, dass alle führenden Experten von einem Hund im Haushalt abraten, wenn dieser dann jeden Tag mehrere Stunden allein sein muss. Aber das bedeutet nicht, dass Du komplett auf Die Begleitung und die Freuden durch Dein eigenes Haustier verzichten musst. Denn auf der Seite gibt es gute Möglichkeiten und alternative Ideen, um Dir den Traum vom eigenen Hund dennoch zu erfüllen. Und auch mit der Wahl des passenden Haustieres generell hast Du den Erfolg in der Hand, auch wenn du berufstätig bist.

Bei der Wahl des passenden Tieres zur Kombination mit Deiner beruflichen Tätigkeit außer Haus kommt es in erster Linie auf die Haltung, auf die Rasse und auf die Größe des Tieres an. So sind beispielsweise große Hunde mit einem anhänglichen Charakter keine gute Idee, da diese für das Alleinsein in den eigenen vier Wänden nicht geeignet sind.

Etwas anders sieht es bei Katzen aus, die in der Gunst der Tierfreunde heute ebenfalls besonders hoch stehen. Diese Tiere bieten den idealen Kompromiss für alle Berufstätigen. Auf der einen Seite hast Du hier mit der Katze natürlich einen Vertrauten, mit welchem Du Deine Zeit verbringen und kuscheln kannst, auf der anderen Seite sind es die Tiere aber durchaus auch gewohnt, alleine zu sein. Wenn Du dann also am Morgen die Wohnung verlassen musst, um zur Arbeit zu gehen und erst am späten Abend wieder nach Hause zurückkehrst, ist dies mit einer Katze als Haustier in der Regel gar kein Problem. Bist Du also berufstätig und wünscht Dir ein anhängliches, liebevolles Haustier, ist die Katze eine sehr gute Wahl.

Aber auch die Größe des Tieres an sich solltest Du im Fokus behalten. So ist es mit einem kleinen Tier natürlich deutlich leichter, hier berufstätig zu sein. Auch eine intensive Pflege und eine notwendige Betreuung sind leider nicht immer die gute Wahl, wenn Sie ein Haustier haben möchten und berufstätig sind.

Das Problem der Abwesenheit

Das größte und wichtigste Problem, warum viele Haustiere nicht immer eine gute Wahl sind, ist die Abwesenheit. Einem Job müssen nun einmal die meisten Menschen nachgehen, hier wirst auch Du wahrscheinlich keine Ausnahme sein. Und da gleichzeitig auch die wenigsten Berufe in den eigenen vier Wänden ausgeübt werden können, ist die Berufstätigkeit dann zwangsläufig mit der entsprechenden Abwesenheit verbunden.

Bei der Abwesenheit kann es sich dann im Rahmen eines normalen Arbeitstages durchaus auch um einige Stunden handeln. Viele der Tiere kommen mit dieser Art des Alleinseins dann aber nicht wirklich zurecht. Dies bedeutet dann nicht nur ein Verhalten, welches für Beschädigungen an der Einrichtung und am Mobiliar sorgen kann, sondern auch verhaltenstechnische Auswirkungen auf anderer Basis sind hier leider alles andere als selten. Hierbei kommt es dann beispielsweise zur Vereinsamung der Tiere, durch welche diese dann sich beispielsweise zurückziehen oder an bisher gewohnten Aktivitäten dann nicht mehr teilnehmen, wie Du dies eigentlich kennst. Schon beim Spazieren oder beim bisher sehr geliebten Spielen mit dem Ball zeigen sich die entsprechenden Auffälligkeiten und Folgen. Viele der Tiere, unter anderem eben auch ganz besonders der Hund, sind von Natur aus Rudeltiere. Das heißt dann letzten Endes auch für Dich, dass schon wenige Stunden der regelmäßigen Abwesenheit für den Hund eine sehr deutliche und sehr große Belastung darstellen. Um das Wohl des eigenen Freundes nicht zu gefährden, ist es sinnvoll, auf den Hund als Haustier zu verzichten oder sich eine der alternativen Möglichkeiten ganz genau anzuschauen.

Alternative Möglichkeiten Haustier und Beruf zu kombinieren

Es gibt einige Möglichkeiten, um sich den Wunsch vom eigenen Hund letzten Endes dennoch zu erfüllen. Eine gute Variante ist beispielsweise das Dogsitting. Hierbei ist dann gewährleistet, dass Dein Hund nicht alleine ist und Du dennoch Deinem Beruf wie gewohnt und ohne Probleme nachgehen kannst. Dabei kann es durchaus sinnvoll sein, die zahlreichen Angebote zu vergleichen. Unter anderem findest Du hiermit nicht nur den besten Dogsitter, sondern auch eine Ersparnis ist durchaus gut möglich. Hier ist es dann oft so, dass der Hund am Morgen abgegeben und am Mittag wieder abgeholt werden kann. Eine adäquate und zuverlässige Betreuung des Hundes ist auf diese Art und Weise gewährleistet.

Eventuell besteht auch die Möglichkeit, eine Betreuung des eigenen Hundes im Rahmen der eigenen Familie zu organisieren. Auf diese Art und Weise sparst Du nicht nur eine Menge Geld, sondern gleichzeitig kannst Du dich hier auf die Zuverlässigkeit und eine gute Betreuung verlassen. Eine kostspielige, gleichzeitig auch die hochwertigste Variante für die Betreuung ist das Hundehotel, auch bekannt unter dem Begriff Hundepension. Hierbei handelt es sich dann um eine professionelle Betreuung auf einem eigenen Gelände oder in eigener Umgebung. Auch eine langfristige Planung ist hierbei durchaus möglich, Wochen oder sogar Monate voraus lassen sich die Termine festlegen.

Auch entsprechende Möglichkeiten im Beruf sind generell möglich, um den Hund als Haustier in den eigenen vier Wänden zu halten und zu ermöglichen. Bei vielen Arbeitgebern ist es heute beispielsweise durchaus möglich, den Hund mit zur Arbeit zu nehmen. Hier hast Du diesen dann direkt an Deiner Seite, der Hund ist nicht alleine und Du kannst dennoch wie gewohnt berufstätig bleiben. Entsprechende Möglichkeiten müssen aber natürlich mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden. Auch die Arbeit in Gleitzeit oder im Homeoffice kann durchaus eine interessante Alternative darstellen.

Bildquelle:

  • dietierwelt_berufstaetig-und-haustierbestizer_beitragsbild: ©Lum3n.com , pexels.com