Jeder wollte als Kind schon einmal ein Haustier besitzen. Sei es ein Hund, eine Katze, oder auch etwas Kleines, wie einen Hase oder ein Meerschweinchen. Deine Eltern wussten womöglich damals schon welche Verantwortung ein Lebewesen mit sich bringt und haben Dir daher stets gepredigt, dass Du noch nicht reif genug dafür bist. Doch vielleicht bist Du es jetzt? Du hast Dir lange Gedanken gemacht, welches Haustier es sein soll, ob Du ein Haustier möchtest, mit dem Du aktiv sein kannst, oder eher eines welches besser in Deine Lebensumstände passt. Hier kannst Du nachlesen ob Du auch wirklich an Alles gedacht hast. Dabei ist es egal, ob Du noch ein Schüler bist, oder schon ein berufstätiger Erwachsener.

Tierkauf und jetzt?

Nachdem Du Dir ja jetzt genügend Gedanken gemacht hast, welches Haustier für Dich in Frage kommt, geht es daran den richtigen Züchter zu finden. So viele verschiedene Rassen wie es gibt, so viele verschiedene Züchter wird es auch geben. Es ist wichtig Dich vorher zu informieren, am besten über bestimmte Portale, welche Käufer gute Erfahrungen mit den jeweiligen Züchtern hatten.

Hast Du eine Vorauswahl der Züchter getroffen, setze Dich mit Ihnen in Verbindung und vereinbare, wenn möglich einen ersten Kennenlerntermin. Hier kannst Du auf Tuchfühlung gehen und erkennen ob Du dem Züchter vertrauen kannst oder nicht. Denn auch beim Tierkauf gibt es eine Gewährleistungspflicht. Seit 01.01.2002 gilt auch beim Haustierkauf die EU-Verbrauchsgüterkaufrichtlinie.

Hast Du Dich für einen Züchter entschieden, und für eines seiner Tiere, muss ein Kaufvertrag aufgesetzt werden. Dieser schützt Dich vor etwaigen Folgen des Kaufes. Solltest Du einen reinrassigen Hund kaufen, achte darauf, dass er gekennzeichnet ist und die Kennzeichnung ebenfalls in der Ahnentafel eingetragen ist. Ist dies nicht der Fall, kann keine unverwechselbare Zuordnung erfolgen.

Erstausstattung

Nun hast Du Dir Dein Haustier gekauft. Bevor Du es abholen kannst um mit ihm Deinen nächsten Lebensabschnitt zu verbringen, musst Du noch einige Dinge besorgen, damit sich Dein neuer Mitbewohner auch wohl fühlt und richtig für ihn gesorgt wird.

Die Grundausstattung sollte stets einen Futternapf, einen Wassernapf, ein Schlafplatz sowie Spielzeug beinhalten um Deinen Liebling auch beschäftigen zu können.

Solltest Du Dir einen Hund angeschafft haben, musst Du Dir auch eine Leine und ein gutes Geschirr kaufen um den Hals des Tieres zu schonen. Ebenfalls musst Du Dich dann um eine Hundemarke kümmern. Diese weist nach, dass Du die Hundesteuer bezahlt hast. Kotbeutel dürfen bei Deinen täglichen Spaziergängen nicht fehlen, da hier die Kommunen und Städte hohe Strafen aussprechen.

Bei Kleintieren, solltest Du auf einen großen Käfig achten, damit Dein Haustier auch genug Bewegung bekommt. Ebenso musst Du hier auf das richtige Futter und die richtigen Spielsachen achten. Eine Hamsterrolle ist unerlässlich, damit das Tier sich auch auspowern kann. Der Käfig wird den kleinen aktiven Tieren nicht ausreichend Bewegung versprechen.

Ein weiches Bett für deinen Hund oder deine Katze ist essentiell. Dein Vierbeiner möchte sich ebenfalls nach einem anstrengenden und langen Tag ausruhen. Achte darauf, dass das Hunde-/ Katzenbett an einem ruhigen Ort ist, damit Dein Liebling sich auch wirklich erholen kann. Dies ist für ihn sein Rückzugsort. Daher sollte er nicht gerade unter dem Fernseher oder neben einer Musikanlage liegen.

Für die körperliche und geistige Pflege musst Du ebenfalls sorgen. Mit Bürsten fürs Fell und einem sanften Shampoo hast Du schon einmal einen Grundstein gelegt. Kauknochen sind besonders wichtig für Hunde, ein Kratzbaum sehr wichtig für Katzen.

Tierarztbesuch unerlässlich

Du solltest Dir vor der Anschaffung auch einen Tierarzt aussuchen, den Du im Notfall, oder zu Kontrolluntersuchungen und Impfungen aufsuchen kannst.

In erster Linie ist es wichtig, dass Dein Haustier alle wichtigen Impfungen erhalten hat. Welche das sind, kann dir der Tierarzt im Vorfeld bereits mitteilen. Alle Fragen die Du noch so hast, bezüglich Fressen, Pflege, eventuelle Krankheiten kannst Du ebenfalls mit Deinem Tierarzt besprechen.

Der erste Besuch beim Tierarzt, vor allem mit einem Hund, sollte erfolgen um dein Haustier chippen zu lassen. Das Chippen ist ungefährlich für Deinen Liebling und sollte unbedingt erfolgen. Falls Dein Vierbeiner jemals ausreißen sollte, kann er durch das Auslesen des Chips durch einen Tierarzt, ein Tierheim oder gegebenenfalls auch durch die Feuerwehr schnellstens zu Dir zurückgebracht werden.

Nachdem Du jetzt einige Tipps erhalten hast, worauf Du besonders achten sollst, kannst Du Dir jetzt Deine Checkliste erstellen und Dir steht nichts mehr im Weg, Deinem Haustier ein tolles Zuhause und die beste Versorgung zukommen zu lassen.

Bildquelle:

  • tierkauf: #126260757 - © Dusko - AdobeStock