Unterschiedliche Statistiken

Wie unterschiedliche Statistiken zeigen, sind Katzen als Haustiere in Deutschland generell sehr beliebt. Eine dieser Statistiken zeigt auf, dass in über 13.7 Millionen deutschen Haushalten Katzen gehalten werden. Darüber hinaus besetzen Katzen in einem Umfragen-Ranking Platz 1 der beliebtesten Haustiere der Deutschen.

Unsere beliebtesten Katzen der Deutschen

Britische Kurzhaar-/Langhaarkatze

Britische Kurzhaar- und Langhaarkatzen zeichnen sich durch ihren robusten und muskulösen Körperbau aus. Sie besitzen einen überaus ruhigen und liebenswerten Charakter und sind sehr menschenbezogen. Die Katzenrasse besitzt breite Schultern, kurze Pfoten und einen großen Kopf. Das Fell ist dick und weich. Die Katzen können sowohl in der Wohnung als auch im Freien gehalten werden. Britische Kurz- und Langhaarkatzen eignen sich insbesondere für Familien, da sie sehr kinderlieb sind.

Maine-Coon-Katze

Hierbei handelt es sich um eine amerikanische Waldkatze. Im Gegensatz zu anderen Katzenrassen sind sie deutlich größer. Sie haben einen sehr engen Bezug zu Menschen. Anders wie ihre Artgenossen haben sie keine Angst vor Wasser. Sie werden oft auch als „Hundkatze“ bezeichnet, da sie wie Hunde ihr Herrchen begleiten. Sie besitzen einen großen Bewegungsdrang und jagen und toben gerne. Diese Katzenrasse benötigt deshalb ausreichend Auslauf. Der Körperbau ist sehr robust und muskulös, der Schwanz ist buschig. Das Fell muss regelmäßig gekämmt und gebürstet werden. Aufgrund ihrer Größe sowie zuchtbedingt neigt die Maine-Coon-Katze zu gesundheitlichen Problemen mit Nieren, Gelenken und Herz.

Perserkatze

Die Perserkatze gehört zu einer der ältesten Katzenrassen und ist ebenfalls äußerst beliebt. Typisch für sie ist der kleine und kurze Körper, der runde Kopf und die sehr flache Nase. Sie ist aufgrund ihrer langen Haarpracht sehr pflege intensiv. Diese verfilzt nämlich sehr leicht und neigt auch zu Knötchenbildung. Eine regelmäßige gründliche Fellpflege ist daher von großer Bedeutung. Manche Perserkatzen haben auch sehr empfindliche Augen, die leicht tränen. Die Augen können dann mit speziellen Tüchern oder Augentropfen behandelt werden. Perserkatzen sind sehr ruhig, zurückhaltend und verschmust. Sie werden als die friedlichste Katzenrasse bezeichnet.

Siamesische Katze

Siamesische Katzen sind schneeweiß, die Extremitäten sind jedoch dunkel. Sie besitzen blaue Augen und einen schlanken Körperbau. Die Beine sind sehr lang und der Schwanz läuft spitz zu. Sie benötigen besonders viel Aufmerksamkeit und Zuwendung. Bekommen sie diese nicht, kann es sein, dass die Katzen krank werden. Siamkatzen verstehen sich gut mit anderen Tieren wie Hunden. Sie sollten nach Möglichkeiten nicht einzeln gehalten werden.

Birmakatze

Die Birmakatze ist ruhig und sanft und sucht stets die Nähe zu Menschen. Sie ist deshalb bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Sie ist ein sehr geselliges Tier und sollte am besten als Hauskatze gehalten werden. Sie besitzt kurze, stämmige Beine sowie tiefblaue Augen. Der Schwanz ist buschig, die Ohren sind dunkel. Im Gesicht sind Abzeichen zu finden. Am besten ist es, wenn die Birmakatze einen Artgenossen hat.

Norwegische Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze ist sehr zutraulich und intelligent, aber auch sehr aktiv und lebhaft. Diese Katzenrasse klettert sehr gerne und sollte deshalb auch entsprechend viel Freilauf bekommen. Bei der Norwegischen Waldkatze ragen Haarbüschel aus den luchsartigen Ohren. Sie besitzt einen großen und kräftigen Körperbau sowie halblanges und sehr dichtes Fell. Die Pfoten sind groß und rund und eignen sich ideal zum Klettern.

Bengalkatze

Die Bengalkatze wird auch Leopardette genannt. Sie ist sehr verspielt und neugierig und muss immerzu beschäftigt werden. Typisch für diese Katzenrasse ist das auffällige Leopardenmuster. Sie weist viele typische Merkmale einer Wildkatze auf. Der Körperbau ist sehr muskulös, das Fell relativ kurz und dicht.

Ragdoll

Die Ragdoll ist eine der größten Katzenrassen. Sie kommt ursprünglich aus Kalifornien. Sie ist überaus intelligent und lässt sich auch problemlos an der Leine führen. Sie besitzt einen robusten Körper sowie einen langen und buschigen Schwanz. Die Ragdoll ist sehr sozialverträglich und versteht sich gut mit anderen Katzen, Hunden sowie mit Kindern. Sie fühlt sich auch ohne Freigang wohl. Deswegen eignet sie sich ideal als Hauskatze.

British Colourpoint

Die British Colourpoint Katze ist eine Variante der Britischen Kurzhaarkatze. Sie ist sehr unkompliziert und kommt auch gut mit anderen Tieren sowie mit Menschen aus. Die Katzenrasse erreicht ein hohes Alter von bis zu 16 Jahren. Sie besitzt ein dichtes Fell mit dicker Unterwolle. An Gesicht, Beinen, Ohren und Schwanz finden sich typische Abzeichen. Die Katzen sind überdurchschnittlich groß und besitzen einen sehr robusten Körperbau.

Sibirische Katze

Die sibirische Katze eignet sich aufgrund ihres ausgeprägten Sozialverhaltens ideal für Familien. Sie ist sehr anhänglich und liebt es auch zu spielen und zu klettern. Auch gegen Wasser hat sie keine Abneigung. Die Katzenrasse besitzt einen robusten und muskulösen Körperbau. Da sie ursprünglich aus kalten Gegenden stammt, hat sie ein dichtes und wasserabweisendes Fell sowie Fellbüschel über den Pfoten.

Bildquelle:

  • katze-sofa: @unsplash