Fertigfutter oder BARFen? Diese Frage stellen sich immer mehr Hundebesitzer, die sich um das Wohl ihres vierbeinigen Freundes sorgen. Die Bedenken gegenüber industriell produzierten Nahrungsmitteln sind nämlich auch beim Hundefutter nicht unbekannt. Doch ist das BARFen wirklich eine empfehlenswerte Alternative zur herkömmlichen Fütterung? Welche Vor- und Nachteile hat Fertigfutter und worauf sollte bei der biologisch artgerechten Rohfütterung unbedingt geachtet werden? Bevor du dich für eine der beiden Varianten entscheidest, ist es wichtig, dass du dich zunächst einmal mit dem Pro und Contra von BARF und Fertigfutter eingehend beschäftigst.

Werbung / Dieser Beitrag enthält Porduktplazierungen

BARFen verlangt etwas mehr Engagement

Beide Fütterungsmethoden haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile, die je nach persönlicher Gewichtung den Ausschlag für eine der beiden Alternativen geben können.
Eine gesunde Ernährung ist sowohl bei Menschen als auch bei Tieren in der Regel mit einem erhöhten Aufwand verbunden. Dies gilt vor allem für das zeitliche Engagement. Beim BARFen ist es in der Regel nicht möglich, einfach eine Dose zu öffnen und den Inhalt in den Futternapf zu geben. Um eine ausgewogene Fütterung zu gewährleisten, ist es notwendig, dass du verschiedene Komponenten miteinander kombinierst. Nur so kannst du sicher sein, dass dein Hund all die Vitamine und Nährstoffe bekommt, die er benötigt, um gesund und aktiv zu bleiben. BARF ist eben sehr viel mehr als nur rohes Fleisch. Zur biologisch artgerechten Rohfütterung gehören auch pflanzliche Nahrungsanteile und spezielle BARF Zusätze. Erst mit Hilfe dieser zusätzlichen Komponenten ist es möglich, eine vollwertige Mahlzeit zusammenzustellen.

Beim BARFen weißt du, was du hast

In diesem erhöhten Aufwand und der intensiven Beschäftigung mit den verschiedenen Futtermitteln liegt aber auch der entscheidende Vorteil des BARFens. Hier weißt du immer ganz genau, was sich im Napf deines Lieblings befindet. Dies ist besonders wichtig, wenn dein tierischer Freund zum Beispiel unter einer Allergie leidet. Mit den passenden BARF Angeboten kannst du gezielt auf die speziellen Bedürfnisse deines Hundes eingehen und die Fütterung so gestalten, dass allergische Reaktionen vermieden werden.
Qualitativ hochwertige BARF Produkte findest du zum Beispiel in den Online Shops vom Tierhotel und von JuniBARF. Hier bekommst du auch praktische Fertigmenüs und BARF in Dosen, die dir das BARFen auf Reisen deutlich erleichtern können.

Fertigfutter punktet mit Bequemlichkeit und leichter Verfügbarkeit

Auch wenn die Anbieter von BARF Produkten einiges dafür tun, das BARFen bequemer zu machen, ein etwas höherer Aufwand im Vergleich zu Industrieprodukten aus der Dose ist nicht zu leugnen. Eine Dose mit Nassfutter zu öffnen und in einen Napf zu geben, nimmt nun einmal deutlich weniger Zeit in Anspruch als die Zusammenstellung einer ausgewogenen BARF Mahlzeit oder das Auftauen fertiger BARF Produkte. Wenn du also über begrenzte zeitliche Ressourcen verfügst, solltest du dir beim BARFen für die Fütterung deines Hundes ein kleines Zeitfenster täglich reservieren. Mehr als 5Minuten sind das jedoch meist nicht.

Leichte Verfügbarkeit von Fertigfutter vs. hohe Qualität beim BARFen

Neben den praktischen Vorteilen punkten viele Industrieprodukte vor allem mit ihrer leichten Verfügbarkeit. Herkömmliches Hundefutter ist in nahezu jedem Supermarkt zu bekommen, während BARF Produkte lediglich in Fachgeschäften oder in den bekannten Online-Shops vorrätig sind. Eine vorausschauende Planung und das Anlegen von Frostvorräten sind beim BARFen deshalb unerlässlich. Dafür bekommst du hier jedoch auch qualitativ hochwertige natürliche Produkte ohne künstliche Zusätze und Konservierungsstoffe.
Die Sicherheit, genau zu wissen, was da nun eigentlich im Napf ist, können dir industriell hergestellte Fertigprodukte nicht bieten. Was sich hinter den umfangreichen Angaben auf den Etiketten wirklich verbirgt, ist nicht immer klar zu erkennen. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass hier mit verschiedenen Zusatzstoffen gearbeitet wird, die nicht unbedingt dazu beitragen, das Futter gesünder zu machen.

 

Fazit: BARF oder Fertigfutter ist abhängig von den individuellen Voraussetzungen

Am Ende musst du die einzelnen Aspekte gegeneinander abwägen und entscheiden, was dir wirklich wichtig ist und was du im Rahmen deiner Möglichkeiten leisten kannst. Welche Fütterungsmethode für dich und deinen Vierbeiner die richtige ist, kann somit nur unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen entschieden werden.

Bildquelle:

  • barf-kauartikel: ©Dogma Tiernahrung GmbH
  • hund-frisst: ©Dogma Tiernahrung GmbH