43 Prozent der Haushalte in Deutschland haben ein Haustier, was unterm Strich eine Gesamtzahl von über 34 Millionen Haustieren ergibt – eine ganze Menge! Bevor allerdings über die Anschaffung nachgedacht wird, sollte der zukünftige Haustierbesitzer einen Blick in den bestehenden Mietvertrag werfen. Den vor allem in angemieteten Wohnungen oder Häuser ist Haustierhaltung nicht nur nicht erwünscht, sondern sogar verboten. Ist der Vermieter jedoch einverstanden, gilt es vorher abzuklären, ob das gewünschte Haustier tier- und artgerecht gehalten werden kann. Jedes Tier hat hierbei individuelle Bedürfnisse, auf die der zukünftige Besitzer in jedem Fall eingehen sollte – für ein glückliches Haustier.

Katzen und Hunde

Die Katze als Haustier ist klar der Spitzenreiter. Knapp 13 Millionen Deutsche halten sich eine Katze. Je nach Charakter und Alter der Katze, sollten diese immer paarweise angeschafft werden. Dies gilt zumindest für Wohnungskatzen, da diese nicht in Kontakt mit ihren Artgenossen kommen können. Die Wohnung sollte mindestens 50 Quadratmeter aufweisen können und genügend Rückzugsorte haben. Erhöhte Plätze, wie beispielsweise Schränke oder eine Fensterbank sollten auch vorhanden sein. Zudem sollte der eigene Zeitplan genügend Zeit für Zuwendungen, Beschäftigung und Unterhaltung einer Katze zulassen.

Direkt nach der Katze folgt der Hund mit etwas mehr als elf Millionen als treues Haustier. Die Haltung eines Hundes ist etwas aufwändiger, da dieser regelmäßig Auslauf benötigt.  Ein Garten oder Hof reicht als Auslaufareal nicht aus. Mindestens einmal täglich muss ein längerer Spaziergang miteinberechnet werden. Die Länge des Spaziergangs richtet sich hierbei nach der Hunderasse und dessen Bewegungsbedürfnis. In einer Wohnung benötigt ein Hund mindestens 15 Quadratmeter Platz, welche er sein Eigen nennen kann. Obwohl ein Hund sehr auf sein Herrchen fixiert ist, sollten dennoch soziale Kontakte mit anderen Hunden ermöglicht werden. Gut geeignet sind hierfür Hundespielplätze.
Egal ob Katz oder Hund, für beide Tierarten gilt selbstverständlich auch die Einhaltung einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sowie regelmäßige Tierarztbesuche.

Vögel und Fische

Vögel können durchaus auch im Innenraum gehalten werden, der Käfig sollte hierbei allerdings nur ein vorübergehender Aufenthaltsort sein, schließlich ist die natürliche Fortbewegungsart das Fliegen und dies sollte mit täglichen Freiflügen ermöglicht werden. Die richtige Haltung ist hier stark von der Vogelart abhängig. Wellensittiche müssen anders gehalten werden, als ein Kakadu. Obwohl die Haltung von Vögel als aufwändiger gilt, lieben zwei Millionen Deutsche dieses Haustier.
Fische sind sogar noch etwas beliebter. Kein Wunder, denn die Haltung ist einfacher. Fische verhalten sich stumm, doch auch für diese ist eine artgerechte Aquarium-Größe notwendig. Neben der regelmäßigen Fütterung, muss auch das Wasser in gewissen Abstand gewechselt und das Aquarium gesäubert werden.

Bildquelle:

  • Die-Tier-Welt_haustierhaltung-in-deutschland_beitragsbild02: #170844396- © Vasyl, Fotolia.de
  • Die-Tier-Welt_haustierhaltung-in-deutschland_beitragsbild01: #181450948 - © Robert Kneschke, Fotolia.de