Werbung / Dieser Beitrag enthält Produktplatzierungen

Endlich ist es so weit: Der Termin für den Umzug in das neue Haus oder die neue Wohnung ist gekommen. Auch, wenn Du Dich bestimmt auf das neue Zuhause mit all seinen Vorteilen freust, bedeutet ein Umzug häufig zusätzlichen Stress. Vom Kisten packen über den Umzugstag im Einzelnen bis hin zum Auspacken, Einräumen und dem tatsächlichen Einzug kann es eine ganze Weile dauern. Allerdings ist dieser Stress nicht nur Dir allzu bewusst, denn auch Dein Haustier bereitet sich seelisch und körperlich auf den Umzug vor. Während es für manche Tiere ein echtes Abenteuer ist, bedeutet es für andere Unsicherheit und Panik, wenn die vertraute Umgebung plötzlich nicht mehr da ist. Aus diesem Grund verrät dieser Beitrag, wie Du den Umzug relativ stressfrei für Dein Haustier gestalten kannst.

Tipps für die Zeit vor dem Umzug

Um Deinen kleinen Liebling an die neue Wohnumgebung zu gewöhnen, ist es sinnvoll, die Wohnung oder das Haus vorab mit dem Haustier zu besuchen. So ist es möglich, die neue Unterkunft schon mal zu inspizieren und eventuelle neue Lieblingsplätze auszukundschaften. Des Weiteren ist es ratsam, an dem großen Tag des Umzugs dafür zu sorgen, dass Dein Haustier nicht im Karton- und Kisten-Chaos untergeht. Am besten gönnst Du dem Liebling auf vier Pfoten eine Auszeit bei jemandem, bei dem es dem Tier wirklich gut geht. So musst Du Dir am Tag X auch nicht ständig Gedanken machen, ob es Deinem Haustier wirklich gut geht, sondern konzentrierst Dich ganz auf den Umzug. Zudem ist es übrigens sehr wichtig, im Vorfeld mit dem neuen Vermieter oder Hauseigentümer zu sprechen, denn nicht alle Hunderassen sind beispielsweise in angemieteten Objekten erlaubt.

Tricks für die Zeit nach dem Umzug

beitragsbild-schildLass Dich zum Einzug von Deinen Freunden, Bekannten und der Familie beschenken. Am besten wünschst Du Dir ein kleines Accessoire für Dein Haustier, damit es sich nach dem Umzug schneller an die neue Umgebung gewöhnt

Damit sich Dein Haustier nach dem Umzug schnell an die neue Umgebung gewöhnen kann, ist es nicht nur wichtig, ihn mit alten, vertrauten Gegenständen und liebgewonnen Tierspielzeugen in Berührung zu bringen. Sorge beispielsweise dafür, dass nicht nur Du zum Einzug von Freunden und Verwandten beschenkt wirst. Geschenke für Hundebesitzer sind beispielsweise häufig liebevolle Überraschungen für Besitzer und Tier. Von einem besonderen Schild für die Wohnung oder das Auto über eine witzige Fußmatte, damit jeder gleich weiß, was ihn hinter Deiner Tür erwartet, bis hin zu einer individuellen Tasse mit persönlichem Aufdruck – es gibt viele Möglichkeiten, um sowohl Dir als auch Deinem Hund oder Deiner Katze eine Freude zu machen. Neue Spielsachen oder Geschenke helfen dem Haustier außerdem zusätzlich, sich an die Umgebung zu gewöhnen, da hier sofort ein positiver Bezug mit dem Geschenk hergestellt wird.

Allgemeine Tipps für den Umzug mit Deinen Haustieren

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Du jeden Ortswechsel mit Deinem Heimtier gut planst. Wenn Du Dein Haustier beispielsweise für den Umzugstag nicht zu Bekannten oder Freunden gibst, ist es ratsam, einen Karton mit allen wichtigen Utensilien von der Telefonnummer des Tierarztes über favorisierte Leckereien und Spielsachen bis hin zu Fress- und Trinknapf griffbereit zu haben. Im Fall der Fälle ist es so stressfreier, schnell das richtige Ablenkungsmanöver für den kleinen Liebling parat zu haben.

Umzug mit Hunden: Ein neues Abenteuer für Deinen besten Freund und Dich

Für Deinen besten Freund ist der Umzug auf jeden Fall ein spannendes Abenteuer, das mit vielen neuen Eindrücken verbunden ist. Allerdings ist es auch ein Revierwechsel, weshalb Du Deinem Hund ausreichend Zeit einräumen musst, damit er oder sie die neue Unterkunft erkunden und das Revier rundherum markieren kann. Hunde, die häufig mit in den Urlaub kommen, haben in der Regel weniger Probleme mit einem Umzug, da sie an den Wechsel von Orten und Wohnungen sowie damit zusammenhängenden veränderten Gerüchen vertrauter sind.

Je nach Rasse und Charakter ist aber auch möglich, dass Dein Hund sensibel auf den Umzug reagiert. Daher gilt es hier im Vorfeld unbedingt abzuschätzen, inwiefern Du Deinem besten Freund dieses Abenteuer zumuten kannst. Eine gute Transportmöglichkeit bietet die klassische Transportbox, wo Du auf ausreichend Leckerchen achten solltest, damit Dein Hund während der Fahrt etwas abgelenkt und vielleicht weniger nervös ist. Was Du vor Deinem Umzug mit Hund unbedingt klären solltest, insbesondere, wenn Du ins Ausland umziehst ist beispielsweise, ob es Auflagen an Deinem neuen Wohnort für bestimmte Hunderassen gibt oder Du besondere Papiere brauchst.

Umzug mit Katzen: Sorge dafür, dass Dein Liebling von bekannten Möbeln umgeben ist

beitragsbild-katze

Deiner Katze fällt der Umzug wesentlich schwerer. Die fremde Umgebung löst häufig Angst und Stress aus.

Der Umzug mit Deiner Katze stellt Dich vor eine weitaus schwierigere Herausforderung als der Ortswechsel mit einem Hund. Grund dafür ist das sensible Wesen der Katzen. Sie sind echte Reviertiere und fixieren sich – im Gegensatz zum Hund – weniger auf den Besitzer als auf das vertraute Territorium. Wenn Letzteres dann plötzlich fehlt – sprich die Umgebung eine andere ist, Möbel und Accessoires nicht da sind und auch noch andere Gerüche auf das Tier zukommen –, kommt es unweigerlich zu einem erhöhten Angst- und Stresslevel bei Katzen.
Um es Deinem Liebling einfacher zu machen, ist es ratsam, nicht alle alten Möbelstücke aus der ehemaligen Wohnung zu entfernen. Deine Katze wird sich bedanken, weil sie sich daran besser orientieren kann und nicht völlig aus dem Konzept gebracht wird. Während des Umzugs benötigt Deine Katze Ruhe, am besten allein in einem alten Wohnungszimmer mit Körbchen und Nahrung. Gleiches gilt für den Einzug zum Eingewöhnen.

Umzug mit Käfigtieren: Ein unkompliziertes Unterfangen für Hase, Meerschwein und Dich

Ganz ohne Komplikationen verläuft in der Regel der Umzug mit Deinen Käfigtieren wie Hase oder Meerschweinchen. Sie ziehen eigentlich immer in ihrem Lebensraum – dem Käfig – um und gewöhnen sich relativ schnell an neue Wohnräume. Noch schneller nehmen Käfigtiere ihre Umgebung an, wenn Du sie mit gewohnten Streichel- und Kuscheleinheiten sowie Lieblingsfutter verwöhnst.

Bildquelle:

  • beitragsbild-schild: pixabay.com © StillWorksImagery
  • beitragsbild-katze: pixabay.com © brella131
  • beitragsbild-hund: pixabay.com © StockSnap