Altersbeschwerden bei Hunden sind ein ernsthaftes Problem. Es ist darum wichtig, dass Du auf Gelenkprobleme und andere Leiden richtig reagierst.

Beschwerden von alten Hunden verringerst Du oft mit einfachen Maßnahmen. Bei Gelenkproblemen ist zum Beispiel insbesondere ein rutschfester Untergrund unentbehrlich. Zudem bleibt die Bewegung für die Vorbeugung gegen den Muskelabbau von Hunden im Alter sehr wichtig. Wegen der erhöhten Krankheitsanfälligkeit musst Du Deinen Vierbeiner auch vor der Winterkälte effektiv schützen.

Das hilft Hunden bei Gelenkproblemen

Auf einem rutschigen Untergrund erleiden Hunde mit Gelenkproblemen bei einem unnötigen Sturz starke Schmerzen. Darüber hinaus verschlimmern sich bestehende Beschwerden von Deinem Vierbeiner möglicherweise durch derartige Unfälle. Ein leichtes Wegknicken führt manchmal bereits zu ernsthaften Verstauchungen oder schlimmstenfalls sogar zu Brüchen. Vor dem Verlegen eines neuen Bodens ist es für die Halter von alten Hunden darum äußerst wichtig, auf die Rutschfestigkeit zu achten.

Rutschende Teppiche stellen für die Haustiere nicht selten ebenfalls eine Gefahr dar. Insofern Du in Deiner Wohnung auf die Fußabstreifer nicht verzichten möchtest, profitieren Deine Hunde im Alter von einem speziellen Rutschschutz.

Eine derartige Unterlage für Teppiche verhilft Vierbeinern mit Altersbeschwerden zu einem sicheren Stand. Für die beliebtesten Liegeplätze Deines Hundes musst Du einen besonders gut geeigneten Untergrund auswählen, um dem Haustier das Aufstehen zu erleichtern und Gelenkschmerzen zu ersparen. Bequeme Sportmatten gelten unter vielen Hundebesitzern dabei zum Beispiel als echter Geheimtipp.

Wenn Du Deinen alten Hund auf dem Sofa oder sogar in einem richtigen Bett liegen lassen willst, bleibt eine gute Erreichbarkeit von diesen Möbelstücken unverzichtbar. Denn ein richtiger Sprung ist für die Tiere irgendwann nicht mehr zumutbar. Über einen Hocker gelingt es einem Hund im Alter zumeist problemlos, eine Couch zu besteigen.

Bei außergewöhnlichen Gelenkbeschwerden werden aber eventuell richtige Rampen zur besseren Alternative. Du findest auch für das Auto hochwertige Einstiegshilfen, die Deinem Hund vor einer Fahrt lästige Anstrengungen ersparen. Diese Hunderampen für Fahrzeuge sind häufig unkompliziert einklappbar und benötigen in Deinem Kofferraum nur sehr wenig Platz.

Weitere Altersbeschwerden und was dagegen hilft

Der Abbau der Muskulatur ist ein natürlicher Vorgang. Diese normalen Altersbeschwerden bei Hunden werden aber irgendwann eventuell auch zu einer großen psychischen Belastung. Indem Du Deinem Vierbeiner weiterhin zu regelmäßiger Bewegung verhilfst, verlangsamst Du diesen Muskelabbau. Darüber hinaus ist es für alte Hunde wegen Blasenproblemen oft ganz besonders wichtig, sich im Verlauf eines Spaziergangs zu erleichtern.

Die Anfälligkeit für klassische Viruserkrankungen steigt mit dem Alter ebenfalls. Aus diesem Grund musst Du unbedingt darauf achten, dass Dein Haustier im Winter nicht zu sehr unter der Kälte leidet. Es ist entscheidend, dass Dein alter Hund während eines Spaziergangs bei niedrigen Temperaturen in Bewegung bleibt.

Darum darfst Du nicht zu lange und anstrengende Routen auswählen. Im Zweifelsfall gilt es als empfehlenswert, sich mit einem krankheitsanfälligen Hund nicht zu weit vom Auto oder dem Haus zu entfernen. Dadurch hast Du die Möglichkeit, mit einem ermüdeten Tier schnell in die Wärme zurückzukehren. Ein Hundemantel oder andere Schutzmaßnahmen gegen die Kälte sind für Hunde im Alter genauso lohnenswert.

Bildquelle:

  • Hund: @ Pixabay
  • Hund gemütlich: @ Pixabay
  • Hund alt: @ Pixabay
  • älterer Hund: @ Pixabay