Ein Hundehasser treibt derzeit in Starnberg (Landkreis München) sein Unwesen. Es gab bereits mehrere Vorfälle – jetzt tauchte ein Bekennerschreiben auf.

01.10.2017 – Hundebesitzer fanden auf einem Waldweg in Krailling einen mit einer Rasierklinge präparierten Wurstköder. Der Hund blieb zum Glück unverletzt.

04.10.2017 – verletzte sich ein Hund als er einen Wurstköder fraß.

Polizei liegt Bekennerschreiben vor

Der Polizeiinspektion Gauting liegt vom Täter ein Bekennerschreiben vor. Darin droht der Hundehasser, dass er erst Ruhe gibt, wenn alle freilaufenden „Köter“ angeleint sind.

Auch Wildtiere wie Fuchs und Dachs könnten allerdings zu Schaden kommen, was der feige Hundehasser billigend in Kauf nimmt.

Alle Hundebesitzer werden dahingehend dringend aufgefordert, auf ihre Tiere zu achten und verdächtige Personen sofort der Polizei zu melden. Ebenso gilt dieser Appell für Spaziergänger, Jäger und Waldarbeiter.

Bildquelle:

  • 22291139_1432943100108022_5808001914953064931_o: @ Polizeiinspektion Gauting