Kurzinfo

Blutspenden bei Tieren ist nur innerhalb derselben Spezies möglich. Ebenfalls wird das Blut wie bei uns Menschen in verschiedene Blutgruppen unterteilt. Wie bei uns gibt es auch in einigen Tierkliniken eine Blutbank, die Spenderblut für Tiere mit schweren Verletzungen und schweren Erkrankungen bereithält. Es ist ratsam sich frühestmöglich zu informieren, welche Klinik in Deiner Nähe eine Blutbank hat.

Auch hier wird wie beim Menschen unterschieden, ob eine Vollblutspende erforderlich ist, oder lediglich Blutplasma, rote Blutkörperchen oder eben Vollblut.

Voraussetzungen

Um als geeigneter Blutspender in Frage zu kommen, muss Dein Tier klinisch gesund sein. Dies bedeutet er muss regelmäßig geimpft und entwurmt werden, sowie eine sorgfältige Zeckenprophylaxe erhalten haben.

Zur Blutspende nicht zugelassen sind Tiere die aus südlichen Ländern stammen oder dorthin mit in den Urlaub genommen werden. Ebenso ausgeschlossen sind Tiere, die bestimmte Medikamente einnehmen, trächtig waren oder selbst schon eine Blutspende erhalten haben. Ein Hund zum Beispiel muss mehr als 25 kg wiegen, zwischen 1 und 7 Jahren alt sein und über ein geduldiges und folgsames Gemüt verfügen.

Katzen sollten zwischen 1 und 9 Jahren alt sein und ein Mindestkörpergewicht von 4kg vorweisen. Auch hier ist ein ruhiges Gemüt wünschenswert, da die Blutspende ungefähr 10 Minuten in Anspruch nimmt.

Nach Rücksprache mit dem Tierarzt und dem Halter kann vor der Blutspende auch eine Beruhigungsspritze verabreicht werden. Du siehst, nicht jedes Haustier ist dazu bestimmt Blutspender zu werden und die Richtlinien sind recht streng.

Wieviel Blut wird abgenommen?

Wieviel Blut Deinem Liebling abgenommen wird, richtet sich ganz danach wieviel Dein Haustier wiegt. Bei Hunden sind dies zwischen 250ml und 400ml. Bei Katzen richtet sich die Menge nach dem Körpergewicht. Dies beträgt 10ml pro Kilogramm.

Keine Sorge, Deinen Vierbeiner wird die Blutabnahme kaum belasten. Der Organismus kann die entnommene Menge Blut innerhalb kürzester Zeit ersetzen. Trotzdem darf Dein Liebling nicht jede Woche zum Blutspenden. Hier müssen zwischen zwei Spenden mindestens 3 Monate liegen.

Wie wird Blut abgenommen?

Als erstes wird Dein Haustier klinisch untersucht. Etwas Blut wird ihm hierfür für die Blutanalyse im Labor abgenommen. Sollten die Laborwerte, die Blutgruppe sowie die Kreuzprobe (hier wird die Verträglichkeit von Spender und Empfängerblut getestet) grünes Licht erhalten, kann die Blutspende erfolgen.

Die Blutspende bei Hunden wird wie folgt durchgeführt: Vor der Blutspende, wird am Hals Deines Hundes eine kleine Hautstelle ausgewählt. Diese wird rasiert und desinfiziert, damit die Blutentnahme nicht verunreinigt werden kann. Das Blut wird aus der großen Halsvene in einem Blutspendebeutel aufgefangen. Darum ist es auch so wichtig, dass Dein Hund ruhig hält während dieser Prozedur.

Die Blutspende bei Katzen erfolgt durch eine große Spritze in der das Blut direkt von einer Vene abgenommen und dem Empfänger sofort verabreicht wird, da die Blutspendebeutel für Katzen zu groß sind und Das Blut nicht haltbar ist. Ebenso wird bei Katzen während der Abnahme eine Infusion gesetzt um ihren Kreislauf zu stabilisieren.

Bitte achte darauf, dass Dein Tier nach der Spende 24 Stunden keine größeren Anstrengungen unternimmt. Solltest Du einen Hund haben, benutze nach der Spende ein Brustgeschirr und kein Halsband. Dann sollte Dein Liebling nach 1-2 Tagen wieder fit sein.

Bildquelle:

  • Blutspenden für Tiere: So können Vierbeiner Leben retten!: # 162532374 - © santypan - AdobeStock