Auf Mallorca kam es nun zu einem dramatischen Zwischenfall. Ein mallorquinischer Bullenhund und ein Pittbull-Mischling fielen in Llubí über ein Mastschwein her und töteten es. Laut der Zeitung Ultima Hora ist es auf Mallorca nicht selten, dass wilde, halbwilde oder vernachlässigte Hunde Schafe und Lämmer töten. So fielen allein in den vergangenen zehn Tagen freilaufende Hunde in Felanitx über zwei Schafherden her. Dass aber ein Mastschwein gerissen wird, ist neu.

Mastschwein - bulldog

Ausreißer-Hunde auf Jagd

Wie Ultima Hora berichtet, rissen die Hunde von einer Finca in Sa Marineta aus. Auf ihrer Tour entdeckten sie auf einem nahegelegenen Grundstück das Mastschwein. Offenbar folgten sie ihrem Jagdtrieb und fielen das Schwein an, das nach mehreren Bissen starb.

Die Polizei suchte daraufhin die gesamte Umgebung nach den verwilderten Hunden ab und griff sie schließlich auf. Im Anschluss übergaben die Beamten die Tiere dem Tierheim Natura Park, wo sie auf ihren Besitzer warteten.

Mastschwein - Schwein im Stall

Wer ist der Schuldige?

Der Halter der beiden ausgerissenen Hunde wurde am darauffolgenden Tag auf der Polizeiwache vorstellig. Er gab zu Protokoll, dass seine Hunde angeblich von einem Unbekannten freigelassen worden waren und er seine Aufsichtspflicht gegenüber den Tieren nicht vernachlässigt habe.

Der Besitzer des gerissenen Schweins aus Llubí will nun Anzeige gegen den Halter der Hunde erstatten und Schadenersatz haben. Doch zunächst muss der Verlust des Schweins in den Geldwert umgerechnet werden, um die Schwere der Tat abschätzen zu können. Immerhin brachte das Schwein beachtliche 250 Kilogramm auf die Waage – ein teurer Spaß der zwei schuldigen Hunde.

Bildquelle:

  • bulldog: © pixabay
  • schwein-im-stall: © pixabay
  • American Pit Bull Terrier in mountain lake area: © Fotolia