Warum Indoorspiele

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Spiele in der Wohnung eine sinnvolle Alternative zu Spaziergängen oder Training auf dem Hundeplatz sind. Dazu gehören offensichtliche Gründe wie schlechtes Wetter, aber auch Verletzungen des Hundes, die die Bewegung einschränken, können dazu gehören. Ebenso wollen alte Hunde, die nicht mehr weite Strecken laufen können, trotzdem geistig ausgelastet werden. Erkrankungen von Herrchen oder Frauchen oder akuter Zeitmangel können zusätzlich Gründe sein, warum der Spaziergang auf ein Minimum reduziert wird. Denn Indoor-Training ist äußerst effektiv, da die geistige Auslastung bei Hunden zu einer schnellen Ermüdung führt.
So können Indoorspielelereien verhindern, dass Dein Hund sich langweilt und ihm möglicherweise Schuhe oder die Wohnungseinrichtung zum Opfer fallen.
Neben der geistigen Auslastung können Spiele in den eigenen vier Wänden dazu dienen, dass der Grundgehorsam trainiert und gefestigt wird. Zumindest dann, wenn Du entsprechende Übungen mit Deinem Hund machst. Hinzu kommt, dass Du Deine Beziehung zu Deinem Hund festigst, wenn Du Dich auf so eine ausführliche Art und Weise mit ihm beschäftigst. Eine Studie hat gezeigt, dass die Mensch-Hund-Beziehung vor allem von der gemeinsamen Zeit profitiert, die Du aktiv mit Deinem Hund verbringst, indem Du ihn forderst und förderst.

Welche Indoorspiele sind sinnvoll

Es gibt eine Reihe von Indoorspielen, die als Such- und Futterspiele bezeichnet werden können. Du kannst beispielsweise Leckerlies in der Wohnung verstecken und sie Deinen Hund suchen lassen. Dieses Spiel kannst Du in verschiedene Schwierigkeitsgrade einteilen. Dazu gehören, den Hund warten zu lassen und erst nach Freigabe suchen zu lassen oder die Leckerlies nicht sichtbar zu verstecken. So wird der Geruchssinn Deines Hundes ebenso gefordert.
Du kannst außerdem die Zeit dazu nutzen, den Gehorsam Deines Hundes wieder etwas zu festigen oder ihm neue Tricks beizubringen. Achte dabei darauf, dass Du nicht Zuviel auf einmal von Deinem Hund möchtest. Stattdessen trainiere immer nur wenige neue Sachen auf einmal.
Auch sogenannte Intelligenzspielzeuge, die es käuflich zu erwerben gibt, können hilfreich sein, um Deinen Hund zu beschäftigen. Durch verschieben, drücken oder ziehen der einzelnen Elemente gelangt der Hund an die Leckerlies. Allerdings solltest Du Deinen Vierbeiner mit solchen Spielzeugen nie alleine lassen. Zu groß ist die Gefahr, dass Einzelteile verschluckt werden könnten. Befüllte Kongs sind ebenfalls eine Option, die den Hund lange beschäftigen kann. Gefüllt mit Joghurt, Nassfutter oder anderen Leckereien, ist er eine Zeit damit beschäftigt. Auch sogenannte „Schnüffelteppiche“ oder Kartons mit Zeitungspapier fordern den Kopf Deines Hundes.
Geben es die räumlichen Begebenheiten her, kann gerade bei kleineren Hunden der Flur oder das Wohnzimmer zum Agilityplatz umfunktioniert werden. Beachten solltest Du dabei, dass je nach Temperament und Größe Deines Hundes, der Boden rutschfest ist. So verhinderst Du Verletzungen durch Wegrutschen, wenn Dein Hund zu übermütig wird. Als Hindernisse können Alltagsgegenstände wie Flaschen oder Bücher dienen, die einfach umfunktioniert werden. Die Herausforderung beim Indoor-Agility besteht darin, den Hund ruhig und konzentriert durch den „Parcours“ zu führen.
Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, wie Du Deinen Hund bei schlechtem Wetter einfach, aber effektiv auslasten kannst.

Bildquelle:

  • indoorspiele: @unsplash