Es ist eine dieser Geschichte, die uns zeigen, wieso wir Tiere so lieben und wieso Tiere die besseren    Menschen sind. 

Kater Romeo holte sein Frauchen vier Jahre lang täglich nach der Arbeit von ein und derselben Bushaltestelle ab, doch eines Tages verschwand er plötzlich. Barbara P. (67) aus Gießen-Wieseck bekam Romeo 2010 und beide waren unzertrennlich und so wartete der Kater jeden Tag um die selbe Zeit an der Bushaltestelle, um sein Frauchen abzuholen. Bis 2014…

An einem Herbsttag vor drei Jahren wartete Romeo aber nicht. Sein Frauchen gab sofort eine Vermisstenanzeige bei Tasso auf.

An Haltestelle sechs Kilometer entfernt gefunden

Sara Becker (29) vom Gießener Tierheim: „Am 23. Januar 2015 wurde Romeo gefunden. Er saß wartend an einer Bushaltestelle!“ Allerdings nicht an der Haltestelle an der er immer wartete, sondern sechs Kilometer entfernt an der Haltestation „Am Bürgerhaus“.

Romeo wurde mit leichten Verletzungen und ungepflegtem Fell in ein Tierheim gebracht. Becker: „Er muss die ganze Zeit herumgestreunert und von Menschen mit Nahrung versorgt worden sein.“

Das Tier wartete auch weiterhin an der Bushaltestelle sechs Kilometer von Frauchen´s entfernt. Bis Barbara P. eines Tages durch eine intensive Facebook-Recherche gefunden werden konnte. Mittlerweile lebt sie in Sachsen, konnte ihr Glück aber kaum fassen.

„Jeden Tag um 17 Uhr…“

Die überglückliche Katzenmutter: „Jeden Tag um 17 Uhr holte mich Romeo an der Haltestelle ab. Bei Verspätung hat der treue Kerl gewartet. Im Herzen war Romeo immer bei mir.“

Nun sind Frauchen und ihr Kater wieder vereint. Ob er sie noch immer jeden Tag abholt, ist indes nicht überliefert.

Bildquelle:

  • Bushaltestelle: @ Stadtbus-giessen.de
  • Katze vor Tierheim: @Pixabay
  • Kater Romeo: @ Tierschutzverein Giessen