Alles begann mit der Heimkehr von Murlis Frauchen. Sie brachte viele interessante Einkaufstschen mit, welche sogleich ausgiebig von dem Kater untersucht wurden. Die größte Tasche faszinierte Murli am meisten, denn er spürte das darin etwas für ihn und seinen Hundefreund war! Aufgeregt sah der Kater zu, wie sein Frauchen ein kuscheliges Bettchen aus der Tasche holte und seinem bellenden Freund gab. Gleich würde auch er so etwas Tolles bekommen! Murli konnte vor Vorfreude gar nicht mehr ruhig halten… Sein Frauchen räumte derweil weiter die Einkaufstaschen aus, doch da kam und kam kein Bettchen für den Kater heraus! Schließlich sah Murli selbst in den anderen Taschen nach, doch da war kein Katzenbettchen… „Du bekommst auch bald ein neues Bettchen, aber Deines ist noch in Ordnung! Bellos Bett war schon kaputt!“ sagte sein Frauchen und streichelte ihm sanft über das Köpfchen.

 

Am nächsten Tag, als Murlis Frauchen von der Arbeit nach Hause kam, wurde sie schon aufgeregt von ihrem Mann erwartet. „Du wirst nicht glauben, was ich Dir gleich erzählen werde!“ begann Murlis Herrchen. „Na, dann leg mal gleich los!“ drängte ihn seine Frau. „Na dann pass´ mal auf: Als Bello sich in sein neues Bettchen legen wollte, hatte es sich bereits Murli darin bequem gemacht und als er merkte, dass der Kater das Feld nicht räumen würde, tapste er zu Murlis Bett. Doch kaum bemerkte der Kater Bellos Vorhaben, sprang er auf, lief zu seinem eigenen Bettchen und legte sich provokant hinein. Daraufhin machte sich unser Wauzi auf, zu seinem ursprünglichen Platz zurückzukehren, woraufhin der Kater abermals aufsprang und zu dem zweiten Bettchen lief! Das ganze Schauspiel ging den gesamten Nachmittag lang und hat erst kurz bevor Du nach Hause gekommen bist, aufgehört! Bello hatte bis jetzt keine Chance sich in eines der Bettchen zu legen!“ Woraufhin Murlis Frauchen meinte: „Na, dass schaue ich mir aber jetzt selbst einmal an! Das kann doch nicht so schlimm sein!“ Sie ging ins Wohnzimmer um sich die Sache selbst anzusehen. Ungefähr eine halbe Stunde später ging sie zu ihrem Mann und sagte: „JETZT ist die Angelegenheit schlimm!“ und sprach gleich weiter „Nicht nur, dass der Kater Bello nicht in die Bettchen lässt, jetzt pfaucht er ihn auch schon an sobald er sich nähert! Ich geh´ jetzt los und kaufe auch Murli ein neues Bettchen, bevor wir den Ausnahmezustand ausrufen müssen! Ich würde gerne in der Nacht ruhig schlafen…!“ Ihr Mann sagte zustimmend. „Das wird wohl das Beste sein!“

 

Kurze Zeit später kehrte Murlis Frauchen von ihrem Einkauf zurück. Kaum hatte sie die Einkaufstasche auf den Boden gestellt, kam auch schon der Kater angelaufen um den Einkauf zu inspizieren. Als sein Frauchen das neue Bettchen auspackte, danach gegen das alte Bett austauschte, legte sich Murli sogleich hinein und schnurrte zufrieden. „Ob, dass die Lösung war?“ fragte sein Herrchen seine Frau. „Na, dass werden wir gleich sehen!“ und deutete ihm in Richtung Bellos Bettchen zu schauen. Während Murli es sich in seinem neuen Bettchen gemütlich machte, tapste der Hund vorsichtig zu seinem eigenen Bett. Kurz davor sah er sich um und als er merkte, dass sein Katerkumpel nicht kam, legte er sich freudig in sein Bettchen. Das Ehepaar beobachtete seine beiden Lieblinge noch einige Zeit. Als die beiden Fellnäschen schließlich -jedes in seinem Bettchen-  friedlich schliefen, sagte Murlis Frauchen: „Unser Kater sorgt dafür, dass bei uns nicht nur von Gleichberechtigung gesprochen, sondern diese auch wirklich praktiziert wird…“ Woraufhin ihr Mann lachend meinte: „Tja, unser Murli ist ein moderner Kater, der die Zeichen der Zeit erkannt hat…!“

Bildquelle:

  • katze-hund-bett: ©Pixabay.com