Die Abessinier ist eine sehr aktive, selbstbewusste und intelligente Katzenrasse, die auch dementsprechend gefördert werden möchte. Nicht nur ihr Charakter zeichnet die Abessinier Katze aus, sondern auch ihre besondere Fellfarbe. Was die Abessinierkatze noch so besonders macht, zeigt unser Rasseportrait.

Kurzinfo

– Größe: Mittelgroß
– Gewicht: Katze 2,5 bis 4 kg, Kater 3,5 bis 5 kg
– Fell: Kurzhaar
– Farbe: Sorrel, Blau, Fawn + Silbervariationen, Wildparken
– Lebenserwartung der Abessinier Katze: 14 bis 16 Jahre
– Besonderheiten: Ticking des Fells (ein Haar kann bis zu 4 Farben aufweisen)
– Herkunft: Südostasien

Charakter der Abessinier

Die Abessinier hat ein sehr neugieriges, verspieltes und aktives Wesen. Dabei hat sie ihren eigenen Kopf, ist selbstbewusst und liebt es mit ihrem Frauchen oder Herrchen in Interaktion zu treten. Da diese Katzenrasse sehr aktiv ist, benötigt sie im Alltag viel Beschäftigung und Abwechslung, damit sie ausgeglichen bleibt. Die Abessinierkatze braucht Action, ist aber in der Regel keine enorm verschmuste Katze. Da sie sehr intelligent ist, kann man ihr auch das Apportieren beibringen und andere Tricks. Das bereitet nicht nur dem Besitzer Freude, es hilft auch dabei die Katze auszulasten und zu fördern. Eine Abessinier Katze langweilt sich nämlich schnell. Wenn sie sich langweilt, wird man dies aber schnell bemerken, da sie dann mit einem lauten Mauzen auf sich aufmerksam macht.

Wer sich für ein Jungtier entscheidet, sollte in Erwägung ziehen, gleich zwei Katzenbabys aufzunehmen. So können sich beide Kitten gegenseitig bespaßen, da in diesen jungen Jahren der Bewegungsdrang natürlich enorm ist. Ansonsten handelt es sich bei dieser Rasse um einen sehr fröhlichen, aktiven und unkomplizierten Charakter, der dank seines Feingefühls die Stimmungen seiner Bezugsperson gut wahrnehmen kann.

Nahaufnahme einer Abessinier Katze

Pflege

Im Bereich der Pflege ist diese Rasse – da es sich um eine Kurzhaarkatze handelt – sehr pflegeleicht. Trotzdem sollte das Fell einmal in der Woche durchgekämmt werden, um es von überschüssigen Haaren zu befreien. Dies ist besonders in Zeiten des Fellwechsels anzuraten. Wichtig ist auch eine regelmäßige Zahn- und Nagelpflege. Neben dem jährlichen Check-Up beim Tierarzt, sind einmal im Jahr die gängigen Schutzimpfungen zu empfehlen. Die Nagelpflege, sprich das Kürzen der Nägel, sollte mit ein wenig Übung kein Problem darstellen. Beim jährlichen Check-Up sollte der Tierarzt einmal über die Zähne schauen und gegebenenfalls Zahnstein entfernen. Ansonsten gibt es hinsichtlich der Pflege bei dieser Katzenrasse keine großen Besonderheiten.

Haltung

Bei der Haltung der Abessinier sollte unbedingt der hohe Bewegungsdrang berücksichtigt werden. Ist die Katze in diesem Bereich unterfordert, kann es für den Katzenhalter sehr stressig werden, da sich Abessinier dann gerne mit anderen Einrichtungsgegenständen beschäftigen. Um dies zu vermeiden, sollten nicht nur ausreichend hohe Kratzbäume sondern auch genügend Klettermöglichkeiten vorhanden sein. Abessinier lieben es nämlich zu klettern und ihre Umgebung zu erkunden. Im Idealfall stellt man dieser Katze einen gesicherten Freilauf oder einen Balkon/eine Terrasse zur Verfügung, wo sie ihrem Aktivitätsdrang nachgehen kann.

Abessinier Katze

Aussehen

Der aktive Charakter dieser Katzenrasse macht sich auch im Körperbau der Abessinier bemerkbar. Sie ist sehr athletisch gebaut und zeichnet sich besonders durch ihre tolle Fellfarbe aus. Der Körper ist schlank aber muskulös. Die Beine sind hoch und der Schwanz kräftig und lang. Des Weiteren zeichnet diese Katze der schmale Hals mit einem leicht ausgeprägten keilförmigen Kopf mit leicht spitzem Profil aus. In ihren Bann zieht sie einen spätestens mit ihren ausdrucksstarken mandelförmigen Augen und den großen und abgerundeten Ohren. Viele Abessinier weisen kleine Pinsel an der Ohrenspitze auf. Zusammenfassend handelt es sich bei der Abessinier Katze um eine sehr elegante, stolze und selbstbewusste Katze.

Für wen ist sie geeignet?

Geeignet ist die Abessinierkatze am besten für eine Person, die nicht nur viel Ausdauer sondern auch viel Zeit mitbringt, um die Katze ausreichend zu beschäftigen. Grundsätzlich wird die Abessinier nicht als Anfängerkatze empfohlen. Eine Familie mit Kindern oder Hund sollte aber keinerlei Problem darstellen, da diese Katzenrasse sehr selbstbewusst ist und weiß wie man sich durchsetzt. Hinzu kommt, dass sie gut mit Stress umgehen kann. Für Senioren oder Berufstätige ist die Abessinier Katze nur bedingt zu empfehlen. Soll es trotzdem diese Rasse sein, ist eine ältere Katze zu empfehlen, da diese etwas ruhiger sind. Soll noch eine Zweitkatze für die Abessinier in die Familie aufgenommen werden, sollte diese nicht zu sensibel sein, da Abessinier hier gerne dominant sind, damit ihnen niemand ihren Platz in der Familie streitig macht.

Liegende Abessinier Katze

Typische Krankheiten

Auch wenn es sich bei der Abessinier um eine sehr robuste Katzenrasse handelt, kann bei dieser Rasse die sogenannte Pyruvatkinasemangel auftreten. Dabei handelt es sich um einer erbliche Störung. Bei dieser Störung leidet die Katze an Blutarmut. Bemerkbar macht sich diese Erkrankung durch Gelbsucht, einen aufgeblähten Bauch, blassem Zahnfleisch, verstärkter Schläfrigkeit und einer Erhöhung der Reizschwelle. Behandelt werden kann diese Erkrankung leider nicht. Betroffen davon können sowohl Jungtiere als auch erwachsene Abessinier sein. Ob die eigene Katze davon betroffen ist, kann über einen DNA-Test herausgefunden werden. Eine weitere typische Erkrankung ist eine Stoffwechselstörung mit dem Namen Renale Amyloidose. Des Weiteren können bei dieser Rasse eine Progressive Retina-Atrophie auftreten, wobei es sich um Netzhautschwund handelt und Patellaluxation. Letzteres ist eine Deformation im Kniegelenk.

Geschichte

Auch wenn man dies zunächst vermuten könnte, hat die Rassenbezeichnung Abessinier nichts mit dem frühen Kaiserreich Abessinien zu tun, welches im heutigen Eritrea und Äthiopien/Ostafrika liegt. Es kursieren viele Geschichten rund um diese Katzenrasse. Mittlerweile vermutet man aber, dass sie ihren Ursprung im südostasiatischen Raum hat. Einen Anhaltspunkt dafür gibt die Genmutation des Fells, da sich diese in diesem Gebiet entwickelt haben soll. Durch die Besonderheit in ihrem Fell, dem Ticking, hat sie schnell die Aufmerksamkeit von Europäern auf sich gezogen. Es wird vermutet, dass die Abessinier durch Kolonialmächte auch nach Abessinien gelangte. Eindeutig aufgeklärt werden konnte dies aber nicht.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Abessinier Katze von britischen Soldaten von Abessinien nach Großbritannien gebracht. Dort wurden Katzenzüchter auf die Rasse aufmerksam, die sich zum Ziel setzen, den tollen Felleffekt weiter zu entwickeln. Dies wurde durch Einkreuzungen mit der British Kurzhaar und anderen Hauskatzen versucht. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts in 1882 wurde die Abessinier als offizielle Katzenrasse in Großbritannien anerkannt. Auch wenn Anfangs ein großes Interesse an der Zucht bestand, welches sich auch auf die USA ausbreitete, kommt die Abessinier noch heute in Europa selten vor.

Bildquelle:

  • Nahaufnahme einer Abessinier Katze: ©Pixabay.com
  • Abessinier Katze: © Pixabay.com
  • Liegende Abessinier Katze: ©skeeze - Pixabay.com
  • Frau hält eine Abessinier Katze: ©Mimzy - Pixabay.com