Die Devon Rex ist in vielerlei Hinsicht eine besondere Katzenrasse. Nicht nur ihr ungewöhnliches Aussehen, die fledermausartigen Ohren und das gewellte Fell, auch das Wesen dieser Lockenkatze und ihr Umgang mit Menschen sind bemerkenswert. Der Name der Rasse leitet sich von der englischen Grafschaft Devonshire ab, wo die besondere Mutation, aus der die Devon Rex hervorgegangen ist, 1960 zum ersten Mal auftauchte. Das für Katzen ungewöhnliche Fell erinnerte an das Rex-Kaninchen – und schon war der Name einer neuen Katzenrasse geboren. Die grazile Art dieser Hauskatze, ihre ausgesprochene Anhänglichkeit und ihr exotisches Aussehen zeichnen sie aus, machen sie aber auch zu einer Katze, die nicht für jedermann geeignet ist. Die Devon Rex ist eine Katze für echte Liebhaber und eine Anschaffung bedarf vorher einer gründlichen Überlegung. Alle Infos rund um diese kleinbleibende Katze, die Eigenarten ihres Charakters und ihre Pflege gibt es nachfolgend.

Beschreibung

Das erste, was beim Blick auf eine Devon Rex auffällt, sind die großen, spitzen Ohren, die an eine Fledermaus oder eine Art Kobold erinnern. Auch die Augen sind groß und stehen relativ weit auseinander, was zum charakteristischen Erscheinungsbild beiträgt. Der Körper der Katze ist schlank und muskulös, dieser drahtige Eindruck wird durch das kurze Fell noch verstärkt. Dieses Fell stellt eine weitere Besonderheit dar, da es am ganzen Körper gewellt ist. Selbst die Schnurrhaare der Devon Rex sind gekräuselt. Die Größe der Devon Rex ist für Hauskatzen recht typisch und wird daher meist mit „mittelgroß“ angegeben. Das Gewicht der Katzen beträgt in der Regel 2,5-3 Kilogramm, während die Kater mit 4-4,5 Kilogramm deutlich schwerer sind. Das Fell findet sich in allen Farben und Mustern.

Die Lebenserwartung der Katzen liegt im Durchschnitt bei etwa 12-13 Jahren, wobei einige Tiere mitunter auch ein Alter von bis zu 20 Jahren erreichen. Die Aktivität des Tieres ist recht hoch, es handelt sich um eine energiegeladene Katze mit einem großen Bedürfnis nach menschlicher Nähe und Aufmerksamkeit. Die Preise für junge Devon Rex Kätzchen liegen im Bereich zwischen 500 und 2000 Euro.

devon-rex-katze-schaut-in-kamera

Devon Rex: Charakter

Das Wesen einer typischen Devon Rex zeichnet sich durch große Neugier und verspieltem Temperament aus. Sie ist eine klassische Hauskatze und benötigt viel Aufmerksamkeit und Zuneigung von Seiten ihres Besitzers. Jeder, der die Haltung dieser Katzenrasse erwägt, sollte sich über ihre äußerst menschenbezogene Art im Klaren sein. Diese Katzen lieben es, zu schmusen und zu kuscheln und lassen sich häufig nur schwer von ihrem menschlichen Freund trennen. Trotzdem ist es ein Fehler, sie als reine Schmuse- oder Schoßkatze abzustempeln. Sie ist äußerst rege und aktiv, hat einen hohen Spieltrieb und braucht dementsprechend eine Menge Bewegung. Der Halter sollte stets bereit sein, ein wenig mit dem Tier zu toben, gerne verbraucht die Devon Rex ihre überschüssige Energie aber auch mit anderen Artgenossen. Auch Neugierde, Intelligenz und ein ausgeprägter Erkundungsdrang zählen zu den typischen Eigenschaften der Devon Rex. Wer eine treue und anhängliche, allerdings auch ausgesprochen aktive Katze sucht, findet in einer Devon Rex einen Partner fürs Leben.

Pflege

Durch das kurze, dünne Fell braucht eine Devon Rex viel Wärme, man sollte sie daher in einer gut beheizten Wohnung leben lassen. Trotzdem ist ein langer Aufenthalt in der prallen Sonne für das Tier nicht zu empfehlen, da das dünne Fell leicht Sonnenbrände zulässt. Außerdem steigt der Bedarf an Energie durch den geringen Wärmeschutz, weshalb Devon Rex Katzen trotz ihres schlanken und anmutigen Aussehens gerne etwas mehr fressen als andere Artgenossen. Der Besitzer sollte sich über den großen Appetit seines Haustiers also nicht wundern, ihm aber auch nicht zu sehr nachgeben, um Übergewicht bei der Katze zu vermeiden.

Das Kurzhaar der Devon Rex verlangt bei der Pflege einiges an Behutsamkeit – im Umgang mit dem charakteristischen, gekräuselten Fell des Tieres sollte man gut aufpassen. Die Katze sollte mehrmals wöchentlich gebürstet werden, allerdings nur unter großer Vorsicht, damit keine der Haare ausgerissen werden. Dafür empfiehlt sich der Einsatz einer besonders weichen Bürste.

Im Allgemeinen gilt die Devon Rex als nicht besonders krankheitsanfällig. Von Erbkrankheiten ist die Rasse weitestgehend verschont geblieben. Trotz der insgesamt robusten Natur der Katze sind auftretende Entzündungen von Zahnfleisch und Zahnwurzel häufige Probleme für die Devon Rex. Hier sollte man stets auf die Zeichen achten, welche die Katze insbesondere beim Fressen von sich gibt, und regelmäßig das Zahnfleisch auf Rötungen oder Ähnliches untersuchen.

Bildquelle: