Kurzinfo

Bei der Exotic Kurzhaar handelt es sich um eine mittelgroße bis große Hauskatzen Rasse, die auf eine Kreuzung aus Perserkatze und American Shorthair zurückgehen soll. Die Exotic Shorthair Katzen haben einen stämmigen Körperbau und eher kurze Beine. Auch ihr Kopf ist kräftig geformt. Die kurze und breite, sowie leicht zurückgesetzte Nase lässt die Verwandtschaft mit der Perserkatze deutlich erkennen. Obwohl die Rasse kurzes Fell hat, steht dieses aufgrund seiner dichten Unterwolle leicht vom Körper ab, was der Exotic Kurzhaar ein plüschiges Aussehen verleiht. Ihr Fell fühlt sich seidig weich an und kommt in allen gängigen Perserfarben vor.
Weibliche Exotic Kurzhaar können ein Gewicht von 2,5 bis 3 kg erreichen, während Kater dieser Rasse zwischen 3 und 4,5 kg schwer werden können. Sind Katzen dieser Rasse nicht überzüchtet oder leiden nicht an ernsthaften Krankheiten, können sie bis zu 15 oder sogar 16 Jahren alt werden.

Charakter der Exotic Kurzhaar

Die Rasse, deren berühmtester Vertreter wohl die Comic Figur Kater Garfield ist, hat ein freundliches und sanftes Wesen. Katzen dieser Rasse sind sehr sozial und ihren Herrchen gegenüber äußerst anhänglich. Exotic Kurzhaar Katzen sind viel stärker menschenbezogen als viele ihrer Artgenossen und gibt daher eine ausgezeichnete Familienkatze ab. Desweiteren zeichnen sich Katzen dieser Art dadurch aus, dass sie ihre Umgebung aufmerksam beobachten und sehr intelligent sind. Sie sind zwar gutmütig und gelassen, wenn kleine Kinder mit ihnen spielen, doch eigentlich lieben diese Tiere das ruhige Leben. Exotic Kurzhaar Katzen können sowohl bei einer großen Familie, als auch in einem Single Haushalt gut leben.
Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich als Haustier eine Katze dieser Rasse zuzulegen, aber nur eine Wohnung ohne Garten haben, stellt dies kein Problem dar. Denn Exotic Kurzhaar Katzen fühlen sich auch in einer Wohnung pudelwohl und müssen nicht unbedingt Freigang haben. Wichtig ist ihnen allerdings, dass ihre Menschen viel Zeit für sie haben. Neben einer engen Bindung zu ihren Herrchen und Frauchen haben sie auch gegen tierische Gesellschaft nichts einzuwenden.

Pflege und Ernährung

Bei der Exotic Kurzhaar handelt es sich um eine sehr pflegeleichte Rasse. In Sachen Fellpflege braucht die Katze lediglich regelmäßige Bürsteneinheiten, die ein bis zweimal die Woche stattfinden sollten. Während der Fellwechselzeit sollten die Tiere allerdings etwas häufiger gekämmt werden, je nach Bedarf. Auch bei der Ernährung ist diese Katzenrasse relativ unkompliziert zufrieden zu stellen. Wie bei allen anderen Katzenrassen auch, sollten Sie bei der Auswahl des Futters für die Exotic Kurzhaar das Alter,das Gewicht, den Gesundheitszustand, sowie den individuellen Geschmack Ihrer Katze beachten.

Gesundheit und rassetypische Krankheiten

Ebenso wie Perserkatzen, haben Exotic Kurzhair leider häufig mit der charakteristischen kurzen Nase und damit einhergehenden Atemproblemen zu kämpfen. Auch Probleme mit der Nahrungsaufnahme können bei stark überzüchteten Katzen auftreten. Durch Inzucht können die Katzen außerdem an Immunschwächen leiden, die zu einer verkürzten Lebenserwartung beitragen können.

Besonderheiten und Geschichte

In den USA wird die Exotic Kurzhaar übrigens als „the lazy man`s Persian“, also die Perserkatze für Faule bezeichnet. Dieser Spitzname spielt darauf an, dass die Katze viele der positiven Rasseeigenschaften der Perserkatze aufweist, aber ein wesentlich pflegeleichteres Fell hat.
Die Perserkatzen, auf die die Exotic Kurzhaar zurückgeht, können auf eine lange Rassegeschichte zurückblicken. Vermutlich erfreuten sie schon in der Antike die Herzen der Menschen. Im Jahr 1562 soll der italienische Reisende Pietro Della Valle in der persischen Provinz Chorassan (Iran) wunderschöne Katzen mit langem Fell entdeckt haben, die er mit nach Europa brachte. Dort entstand dann durch Kreuzungen und Züchtungen die Perserkatze. Ein erster Höhepunkt der Rassegeschichte der Perserkatze fand im Jahr 1871 statt. In diesem Jahr kaufte Königin Victoria bei einer Ausstellung in London zwei blaue Perserkatzen und setzte damit einen regelrechten Trend.
Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts begannen amerikanische Katzenzüchter damit, die Amerikanische Kurzhaarkatze mit der Perserkatze zu kreuzen. Eingekreuzt wurden ebenfalls die Britische Kurzhaarkatze, sowie die Burma-Katze. Dies war die Geburtsstunde der Exotic Shorthair. Im Jahr 1967 wurde die Exotic Kurzhaar als eigenständige Rasse in den USA anerkannt. In Deutschland fand ihre offizielle Anerkennung im Jahr 1984 statt.
Heute gibt es in Züchterkreisen die Tendenz, Überzüchtungen um jeden Preis zu vermeiden. Damit die Katzen langfristig keine Atemprobleme bekommen, sollen Zuchttendenzen hinsichtlich immer kürzer werdender Nasen und Deformationen des Schädels vermieden werden. Die typischen Charakteristika der Exotic Kurzhaar sollen dennoch erhalten bleiben. Die Rassen der Exotic Kurzhaar und die Perserkatze teilen bis heute den denselben Standard.

Fazit

Wer mit dem Gedanken spielt, eine Exotic Shorthair Katze zu kaufen, wird einen treuen Weggefährten bekommen, der gerne kuschelt und Zeit mit seinen Menschen verbringt. Katzen dieser Rasse sind pflegeleicht und, von Überzüchtungen abgesehen, sehr robust. Diese Katze wird Dein Leben in vielerlei Hinsicht bereichern.

Bildquelle:

  • exotic-shorthair: 117688927 - ©tuelekza - AdobeStock