Die Ocicat ist eine Rasse, die Du noch nicht kennegelernt hast? Dann wird es nun Zeit, denn die Ocicat Katze ist eine Rasse, die durch einen Zuchtversuch einer Amerikanerin entstanden ist. Hier erfährst Du alles um die beeindruckende Rasse Ocicat.

Kurzinfo

Bei der Ocicat handelt es sich um eine kurzhaarige Katze, die mittelgroß bis groß und sehr schlank gebaut ist. Von der Zeichnungs des Fells her kann sie schnell mit einer Bengalkatze, aber auch einem Ozelot, verwechselt werden. Leicht getupft und mit einem seidig glänzendem Schimmer wirkt sie vornehm und elegant.

Grundsätzlich ist sie mit einem sehr stabilen Knochenbau ausgestattet, der ihr auch ein stattliches Gewicht zu Teil werden lässt. Wenn Du Besitzerin einer weiblichen Ausführung bist oder wirst, dann kann diese ausgewachsen bis zu 5 Kilogramm auf die Waage bringen. Ein Kater sogar mehr als 7 Kilogramm. Dabei wirken sie dennoch schlank vom Körperbau und können nicht als dick oder übergewichtig bezeichnet werden.

Ihre typische Fellzeichnung unterstreicht ihren athletischen und kraftvollen Körperbau mit graden Flanken und einem tiefen Brustkorb. Die Pfoten, leicht oval, werden von kräftigen Beinen getragen. Ihr durchschnittliche großer Kopf ist keilförmig und mit mittelgroßen leicht spitzen Ohren versehen.
Beeindruckend sind auch die mandelförmigen Augen, die alle Farben außer blau tragen können. Grundsätzlich kann die Fellgrundfarbe zwischen einem silber bishin zu chocolate variieren, aber sofern sie weiße Flecken trägt, kann die Ocicat nicht mehr als solche bezeichnet werden.
Stammt die Ocicat Katze aus einer gesunden Züchtung und kann sehr gut gepflegt werden, ist eine Lebenswartung von 12-17 Jahren durchaus möglich.

Charakter der Ocicat

Auch wenn die Ocicat im ersten Moment sehr erhaben auf Dich wirken mag, so brauchst Du keine Bedenken haben, dass sie Dir kein treuer Gefährte sein könnte. Die Ocicat zeichnet sich durch ein aufgeschlossenes Wesen aus, die sehr gern den Kontakt zu den Menschen sucht und eine Bezugsperson für sich auswählt.

Allgemein ist sie sehr lebendig und muss von Dir täglich auf Trab gehalten werden. Jede Art von Spielzeug findet hierbei ihr Interesse. Wenn Du eine richtige Bindung zur Ocicat aufbauen kannst, dann ist sie die perfekte Familienkatze.

Wenn Du Deiner Ocicat Freigang ermöglichen willst, dann tust Du ihr und auch ihrer Natur einen sehr großen Gefallen. Auch wenn sie eine Züchtung ist, sind alle natürlichen Triebe bei ihr noch erhalten und diese möchte sie auch ausleben. Daher ist ein gut geschützter Garten eine sehr gute Möglichkeit Deiner Ocicat einen Spaziergang zu ermöglichen.

Zwei Ocicat Babykatzen

Pflege

Allgemein betrachtet ist sie eine sehr gute Hauskatze, da sie sehr ruhig und reinlich ist. Lediglich das Spielverhalten musst Du schon im Kindesalter sehr gut fördern, aber auch durch Erziehung reglemetieren. Dabei solltest Du aber keine größeren Probleme haben, da sie sehr gelehrig sind.

Generell solltest Du Dir überlegen, ob Du eine Ocicat wirklich als alleinige Katze halten möchtest. Sie ist sehr dankbar über Gesellschaft. Dabei muss es keine Katze der gleichen Rasse sein, aber es ist von Vorteil, wenn sie ihre Persönlichkeit entfalten kann. Wenn die Ocicat Katze als Zweitkatze in die Familie kommt, dann solltest Du bedenken, dass deine Erstkatze sehr umgänglich und auch ein bisschen verspielt ist, sodass Deine Ocicat optimal gefördert werden kann.

Grundsätzlich solltest Du ein bisschen Geduld mit ihr haben, denn auch sie ist im Kittenalter noch sehr verspielt und wird ihre Grenzen austesten. Mit den entsprechenden Regelungen findet sie sich schnell ab und kann Dir ein guter Freund werden.
Auch für die Stubenreinheit wirst Du ein bisschen Zeit investieren müssen. Wie bei allen anderen Katzen auch braucht die Ocicat eine gute Anleitung und Begleitung auf den ersten Schritten. Besonders der erste Besuch der Katzentoilette sollte gut beobachtet werden. Hat sie alles richtig gemacht, dann ist ein umfängliches Lob hilfreich, damit sie es immer so machen wird.

Für die allgemeine Fellpflege reicht es aus, wenn Du Deine Katze in der Zeit des Fellwechsels bürstest. Ansonsten kann sie ihre Körperpflege gut selbst bewerkstelligen. Mit dem Fellbürsten musst Du selbst herausfinden, wie es Deine Katze am liebsten mag. Denn dies stellt auch für sie eine Streicheleinheit dar, die nicht nur zu Wohlbefinden, sondern auch zu einer stärkeren Bindung zu Dir führt.

Die Ocicat Katze ist eine klassische Fleischfresserin und hat keine weiteren Probleme mit unterschiedlichem Futter. Sie braucht kein spezielles Futter und ist auch in ernährungstechnischer Hinsicht sehr unkompliziert. Achte lediglich darauf, dass sie als Freigängerin bestimmt die ein oder andere Maus fangen und vielleicht auch fressen wird. Für diesen Fall ist es besonders wichtig, dass Du darauf achtest, dass sie immer entwurmt ist.

Typische Krankheiten

Ist die Ocicat richtig gezüchtet und gesund, dann kann sie bei guter Pflege sehr robust sein. Krankheiten sind dann nicht zu erwarten und deine Katze wird sich langer Gesundheit erfreuen. Allerdings sind in manchen Züchtungen Tiere dabei, die durch Inzucht entstanden sind. Dies verkürzt nicht nur die Lebenserwartung der Katze, sondern kann auch zu weitreichenden und lebenslangen Erkrankungen führen. Hierzu zählen unter anderem: Immunschwächen, Erbkrankheiten, aber vornehmlich der vermehrten Anfälligkeit für alle Krankheiten.

Solltest Du feststellen, dass Deine Katze sehr schnell und häufig krank wird, dann solltest Du darauf achten, dass sie nicht nach draußen geht und auch nur einheitliches, hochwertiges Futter erhält. So kannst Du ihr Immunsystem unterstützen und ihr ein langes Leben ermöglichen.

Geschichte

Mit ihrer ersten Züchtung stellte die Ocicat ein Experiment einer amerikanischen Züchterin aus Virginia dar. Sie wollte eine Abessiner mit einer Siamkatze kreuzen. Sie wollte damit erreichen, dass die Scheckung einer Wildkatze auf dem Fell einer Siamkatze hervorsticht. Nach mehreren Versuchen hat sie eine Kurzhaarrasse hinzugekreuzt, die die jetzige Rasse entstehen ließ. Angenehm im Wesen und sehr gut als Hauskatze geeignet. Da sie aussieht wie ein Ozelot, besonders dann, wenn die Ohren die luchsähnlichen Pinsel tragen, hat sich daraus ihr Name ausgebildet.

Der erste Versuch der Züchtung erfolgte in den 1960er Jahren. Erst 30 Jahre später würde sie auch als Rassekatze anerkannt und gelistet. Inzwischen ist sie in den USA sehr beliebt und verbreitet. In den europäischen Gefilden ist die Ocicat Katze noch nicht so bekannt.

Bildquelle:

  • Zwei Ocicat Babykatzen: #102939467 | ©chairboy - adobe.com
  • Ocicat von der Seite: # 24767269 | ©dvr - adobe.com