In erster Linie solltest Du wissen, dass Katzen von Natur aus sehr saubere Tiere sind. Ein wenig Mundgeruch ist aber auch bei den saubersten Stubentigern normal. Hier erfährst Du wann Du einen Tierarzt aufsuchen solltest und welche einfachen Mitteln helfen, damit Du mit Deiner Katze wieder Atemfrisch schmusen kannst.

Kurzinfo

Mundgeruch bei Katzen ist ganz natürlich. Sollte sich der Mundgeruch stark verändern, zum Beispiel fischig, faulig oder süßlich riechen, kann das ein Symptom für eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen sein.

Mögliche Ursachen

Eine der möglichen Ursachen können Zahn- oder Zahnfleischprobleme sein. Da Katzen zwar sehr reinlich sind, können Sie sich um Ihre Mundhygiene nicht so gut kümmern wie wir. Solange deine Katze nur nach Futter riecht, ist alles in Ordnung.

So wie wir, können auch Katzen an Zahnstein, Plaque und Karies leiden. Hinzu kommt, dass Katzen besonders anfällig für Zahnstein und Plaque. Nicht nur Mundgeruch ist ein Indikator dafür, dass Deine Katze Zahnstein oder Plaque hat, auch gelbliche bis bräunliche Verfärbungen an den Zähnen sind ein Anzeichen.

Hinzu kommt, dass Zahnstein eine Zahnfleischentzündung auslösen kann, und dies zu Infektionen bis hin zu Zahnverlust führen kann.

Hast du noch eine Jungkatze, kann hier der Mundgeruch durch den Zahnwechsel entstehen. Also brauchst du dir hier keine großen Sorgen zu machen. Sollte der Zahnwechsel von Milchzähnen zu bleibendem Gebiss nicht reibungslos ablaufen, kann auch hier eine Zahnfleischentzündung entstehen.

Du solltest ebenfalls auf hochwertiges Futter für Deinen Stubentiger achten, denn auch minderwertiges Futter kann zu starkem Mundgeruch führen. Achte darauf, dass Deine Katze genug Zugang zu frischem Wasser hat und unterstütze sie bei der Zahn- und Mundhygiene.

Futterreste in den Zahnzwischenräumen führen nämlich zu einer Ansammlung von Bakterien, die den natürlichen Abbau der Reste übernehmen. Diese Bakterien sind dann wiederum der Auslöser für Mundgeruch.

Regelmäßige Zahnpflege ist also auch bei Katzen ein Muss.

Auch eine Rachenentzündung kann einen übel riechenden Mundgeruch auslösen. Ernsthaftere Erkrankungen können auch eine Niereninsuffizienz sowie Diabetes oder verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen darstellen. Nicht auszuschließen ist auch ein Befall mit Würmern.

So kannst Du Mundgeruch vorbeugen und bekämpfen

Damit Du Deiner Katze helfen kannst und dem Mundgeruch den Kampf ansagst, solltest Du beim Tierarztbesuch darauf achten, dass Dein Tierarzt stets bei jeder Kontrolle auf das Gebiss Deiner Katze schaut. Dies sollte auch ohne Aufpreis passieren. Durch die regelmäßige Kontrolle können einige Ursachen bereits früh erkannt werden.

Sollte Deine Samtpfote an starkem Zahnstein leiden, musst Du eine professionelle Zahnreinigung durch Deinen Tierarzt vornehmen lassen. Ebenso kannst Du Dich bei verschiedenen Haustierbedarfsgeschäften beraten lassen, oder aber auch im Internet freiverkäufliche Zahnpflegeprodukte für Deinen Liebling besorgen. Gib aber Acht auf etwaige homöopathische Produkte. Diese können sehr teuer sein und kaum helfen.

Am natürlichsten ist für Deine Katze Katzenminze. Diese gibt es auch in Form eines Sticks. Diese Sticks bestehen aus den Zweigen der Matatabi-Pflanze und sind mit Katzenminze angereichert.

Diese Sticks helfen durch das Kauen auf ihnen die Plaque und den Zahnbelag abzutragen. Spielerisch hilfst Du so Deiner Katze ihren Mundgeruch zu bekämpfen.

Bildquelle:

  • mundgeruch-katzen: #102628155 - © Ekaterina Kolomeets - AdobeStock