Um die Pflege ihrer Ohren kümmern sich Katzen im Normalfall selbst. Bei älteren oder kranken Tieren sowie bei Befall mit Ungeziefer kann es aber nötig sein, dass Deine Katze Hilfe benötigt. Hier erfährst Du, wie Du am besten Katzenohren reinigen kannst.

Katzenohren reinigen: Das ist zu beachten

Katzen sind sehr reinliche Tiere, die täglich viel Zeit mit der Pflege ihres Fells und auch ihrer Ohren zubringen. Ältere oder kranke Katzen sind aber manchmal nicht mehr in der Lage dazu, ihre Ohren sauber zu halten. Für diesen Fall haben wir einige Hinweise, wie Du Deinem Stubentiger am besten helfen kannst.

Das Wichtigste ist, dass Du dir viel Zeit nimmst und ruhig und geduldig an die Sache herangehst. Die meisten Katzen mögen es gar nicht, an oder gar in den Ohren angefasst zu werden. Wenn Du hektisch auf sie zugehst, macht es das Unterfangen nur schwieriger. Im Idealfall gewöhnst Du Deine Katze von klein auf an diese Berührung.

Aber auch wenn Dein Liebling es überhaupt nicht mag, muss es manchmal einfach sein, die Katzenohren zu reinigen. Wenn Du Dich unsicher fühlst oder das Gefühl hast, Deiner Katze zu viel damit zuzumuten, scheue Dich nicht davor, zum Tierarzt zu gehen. Er kann Dir auch genau zeigen, wie du die Ohren Deines Stubentigers am besten reinigst.

Auf gar keinen Fall darfst Du zur Säuberung der Katzenohren Wattestäbchen oder andere spitze Gegenstände verwenden. Dies kann zu Verletzungen führen. Ein leicht angefeuchtetes, weiches Tuch ist das beste Hilfsmittel. Wähle eine ruhige Zeit, zum Beispiel beim Schmusen, und klappe das Katzenohr vorsichtig nach außen, sodass das Innere und eventuelle Verschmutzungen sichtbar sind. Wische dann sanft von innen nach außen, am besten mit kurzen Bewegungen, wie sie auch die Zunge einer anderen Katze machen würde.

Diese Ohrreiniger solltest Du benutzen

Bei Erkrankungen wie einem Befall mit Ohrenmilben, Pilzen oder Bakterien ist mehr als eine Reinigung nötig. Dafür gibt es spezielle medizinische Ohrreiniger für Katzen. Dein Tierarzt kann dir Auskunft darüber geben, welcher Reiniger geeignet ist. Diese Präparate sind Medikamente. Sie sind am besten beim

Tierarzt erhältlich, aber manchmal auch im Fachhandel oder Online-Versand. Aber auch zur besseren Pflege Deiner Samtpfote bei der normalen Reinigung kannst Du einen Ohrreiniger verwenden. Das Mittel sorgt dafür, dass das Ohr Deiner Katze nicht austrocknet und gepflegt wird. Diese Präparate sind im Fachhandel, online oder beim Tierarzt zu finden.

In jedem Fall ist es angenehm für Deinen Stubentiger, den Ohrenreiniger vor Anwendung auf mindestens Raumtemperatur zu erwärmen. Sparsam auf einem Tuch aufgetragen, säuberst du dann wie beschrieben die Ohren damit.

Diese Zeichen deuten auf eine Krankheit hin

Saubere Ohren sind ein wichtiger Indikator für eine gesunde Katze. Auch beim Tierarztbesuch ist dies eines der grundlegenden Dinge, die untersucht werden. Das Innere des Katzenohrs sollte hellrosa und geruchslos sein und höchstens wenige Ablagerungen von Schmutz enthalten.

Entdeckst Du dort Eiter, Flüssigkeit oder dunkle Verschmutzungen oder nimmst Du einen Geruch wahr, so kann dies auf eine Erkrankung hindeuten. Lasse dies unbedingt vom Tierarzt untersuchen.

Bildquelle:

  • Katze draußen: @ Pixabay
  • Katzenohren: @ Pixabay
  • Katze: @ Pixabay