Kurzinfo

Alle Katzen lieben es zu kuscheln. Nicht nur mit Ihren Artgenossen, sondern auch mit uns Menschen. Dies tun sie aber stets aus freien Stücken und niemals, wenn man sie dazu zwingt. Warum Katzen gerne kuscheln hat viel mit ihren natürlichen Instinkten zu tun Sicherheit und Wohlbefinden zu suchen.

Wärme und Sicherheit

Diese Aspekte sind gerade für Kitten überlebenswichtig. Katzenbabys können nämlich erst ab circa drei Wochen ihre Körperwärme selbst halten. Daher kuscheln die Katzenbabys bis dahin mit ihren Geschwistern und vor allem mit ihrer Katzenmutter. Katzen mögen ihr ganzes Leben lang warme Plätze die ihnen Sicherheit und Wohlbefinden geben.

In der freien Natur sind Katzen stets auf der Hut vor Feinden und flüchten bei jedem unbekannten Geräusch und Geruch. Zu Hause wird sich Deine Katze daher wahrscheinlich viel mehr entspannen können. Und hier ist Dein Schoss der sicherste und wärmste Ort für sie. Dadurch kann sie ihre Wachsamkeit sinken lassen und das Kuscheln richtig genießen.

Bindungen herstellen

Neben Wärme und Sicherheit dient das Kuscheln überdies den Katzen dazu, eine Bindung in freier Natur zwischen Artgenossen herzustellen. Sie schmiegen sich eng aneinander und mischen ihr Düfte um einen gemeinsamen Gruppengeruch herzustellen. Dies stärkt ihren Zusammenhalt und ist unverzichtbar für ihr Sozialverhalten. Wenn Deine Katze also mit Dir schmust, behandelt sie Dich wie einen Artgenossen und zeigt Dir damit ihre Zuneigung.

Aufmerksamkeit

Nicht immer hat das Kuscheln Deiner Katze eine natürliche oder angeborene Ursache. Oftmals will Dir Deine Fellnase damit sagen, dass sie Aufmerksamkeit möchte. Das tut sie insbesondere Dann, wenn sie Hunger oder Durst hat, oder aber ihr Katzenklo mal wieder gereinigt werden soll. Deine Katze wird während der gemeinsamen Zeit mit Dir gelernt haben, dass wenn sie mit Liebesbekundungen in Form von Streicheleinheiten auf Dich zu geht, ihr der ein oder andere Wunsch erfüllt wird. Um wirklich das zu bekommen was sie möchte, wird sie Miauen oder Dich sanft mit ihren Pfötchen anstupsen.

Sollte Deine Katze nicht von Natur aus verschmust sein, gehe vorsichtshalber zum Tierarzt, es könnte nämlich sein, dass sie Deine Aufmerksamkeit sucht um Dich darauf aufmerksam zu machen, dass sie Schmerzen hat oder krank ist.

Warum manche Katzen nicht gern kuscheln

Auch dieses Phänomen ist zu beobachten. Das kann verschiedene Ursachen haben. Eine davon könnte sein, dass Deine Katze in der Vergangenheit sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Dadurch wird Deine Katze Dich als potentielle Gefahr sehen und ihrem Instinkt folgen und ängstlich sein. Lasse ihr in diesem Fall genügend Zeit sich an Dich und ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Wenn sie bereit ist zu schmusen, wird sie auf Dich zu kommen. Sei geduldig, es kann nämlich einige Zeit dauern bis sie genug Vertrauen gefasst hat. Versuche immer sanft mit ihr zu sprechen und viel mit ihr zu spielen.

Ein weiterer Grund warum Deine Katze eher nicht kuscheln möchte, könnte auch auf eine nicht ausreichende Sozialisierung hindeuten. Das bedeutet, dass sie als Kitten keine positiven Kontakte zu Menschen hatte, oder aber vielleicht auch allein und ohne andere Katzen die ersten Lebensmonate verbracht hat, weil sie mit der Flasche aufgezogen wurde.

In jedem Fall gilt es viel Geduld und Verständnis für Deine Katze aufzubringen. Und wenn Du ihr genug Freiraum gibst und nichts erzwingst wird sie mit Sicherheit schnell auf Dich zu kommen um dann ihre täglichen Streicheleinheiten abzuholen.

Bildquelle:

  • katze-kuscheln: #123875020 - © rock_the_stock - AdobeStock