Der Feldhase

Mit zwei bis drei Millionen Feldhasen in ganz Deutschland, zählt der Feldhase – lepus europaeus – als gefährdete Art und wird auf der roten Liste geführt. Seinen natürlichen Lebensraum hat der Feldhase auf freien Flächen in der Nähe von Wäldern und kleinen Lichtungen. Trotz der häufigen Würfe (drei- bis viermal im Jahr) geht der Bestand in vielen Teilen Europas seit den 1960ern stark zurück.

Warum treibt es die Feldhasen in die Stadt?

Die Stadt ist mit Sicherheit nicht der natürliche Lebensraum eines Feldhasens. Warum also steigt die Zahl der Hasen in Städten wie Hamburg, Berlin – Lichtenberg und Stuttgart so an? Die hasenreichste Stadt der Bundesrepublik ist mit 100 gesichteten Hasen im vergangenen Jahr -Stuttgart.

Der Feldhase schätzt ein mildes Klima, welches er in einer dicht bebauten Stadt nahezu ganzjährlich vorfindet. Hinzu kommen die vielen Grünflächen und Parks in Städten. Der Feldhase ist zudem ein sehr standorttreues Tier und behält sein „Revier“ gerne ein Leben lang. Durch die stetige städtische Neuentwicklung und Bebauung der Randgebiete vieler Städte zieht der Mensch in das „Einzugsgebiet“ des Feldhasen ein. Der größte Faktor warum es den Feldhasen jedoch in die Stadt zieht, ist die immer intensiver werdende Landwirtschaft. Der natürliche Lebensraum sowie die Nahrungsquellen müssen großen Getreidefeldern weichen. Nahrungsquellen für Feldhasen sind Hecken, Gehölze sowie Grünsäume mit Kräutern und Gräsern. Diese wiederum gibt es in städtischen Parks und Grünflächen zu genüge.

Wie gehe ich vor, wenn Ich einen Feldhasen in meiner Stadt sehe?

Wenn Du einer der glücklichen bist die einen Feldhasen überhaupt zu Gesicht bekommen haben, kannst Du Dich glücklich schätzen. Feldhasen sind nämlich sehr scheue Tiere und vor allem sehr schnell. Hier gilt das gleiche Gebot wie für alle Wildtiere: möglichst nicht stören oder anfassen.

In Berlin hat sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung etwas einfallen lassen. Auf dem Portal – beee.de können Sichtungen gemeldet werden. Ebenfalls gibt es auf Berlin.de ein Online Formular welches Du nutzen kannst um eine Sichtung zu melden. Das Ministerium möchte somit herausfinden, wie sich der „landflüchtige“ Feldhase an ein Leben in der Stadt angepasst hat.
Hier kann zum ersten Mal von Beginn an nachverfolgt werden wie die Neuansiedlungen von Tieren in Städten entstehen.

Bildquelle:

  • feldhase: @ernie | ©Pixabay.com