Kurzinfo

Der Zwerghamster ist ein sehr quirliges Haustier und nicht geeignet um mit ihm zu schmusen. Er eignet sich prima zum Beobachten und daher eher für berufstätige Menschen oder Kinder mit vielen Freizeitaktivitäten geeignet. Zwerghamster sind dämmerungsaktive Tiere. In freier Wildbahn ist ihre Hauptaktivitätszeit am frühen Morgen sowie am späten Abend. Viele Zwerghamster in der Heimtierhaltung passen sich jedoch mit der Zeit an den Tagesrhythmus ihres Halters an.

Merkmale

Zwerghamster sind Nagetiere, sind mit Mäusen verwandt, und gehören zur Familie der Wühler. Ihre Unterfamilie ist den Hamstern zugeordnet. Sie gehören entweder der Gattung Kurzschwanz-Zwerghamster oder der Langschwanz-Zwerghamster an.

Zwerghamster haben einen rundlichen Körperbau, aber eine klar erkennbare Taille wenn sie laufen oder sich strecken. Ihre Knochen stechen nicht hervor, sie sind aber auch nicht schwammig. Sie werden zwischen 7cm und 11cm groß, wiegen zwischen 25g und 60g und werden zwischen 1,5 Jahre und 3 Jahre alt.

In der freien Wildbahn ernähren sich Zwerghamster von Gräsern, Pflanzen und Insekten. Im Winter ernähren sie sich fast ausschließlich von Sämereien, im Sommer bevorzugen sie proteinreiche Kost. Als Haustier gehalten, solltest Du auf eine Basis mit speziellem Trockenfutter für Zwerghamster achten. Es sollte Getreide, Kleinsämereien und getrocknete Kräuter enthalten.

Zwerghamster haben ebenfalls Backentaschen, wie alle Hamsterarten. Sie variieren in ihrer Größe, je nach Art. Die Backentaschen benutzen Hamster um ihr Futter in den Taschen zum Nest zu transportieren. Daher auch ihr Name. Sie „hamstern“ in diesen Backentaschen.

Die Backentasche haben eine Öffnung zum Maul hin, im hinteren Teil sind sie vom Maul durch eine Haut getrennt. Diese Haut über den Backentaschen ist sehr dehnbar. Ein Hamster kann damit eine ganze Tagesfutterration in ihnen verstauen. Diese Backentaschen variieren auch in ihrer Große. Bei manchen Arten reichen sie bis zur Taille, bei anderen fast bis zu den Hinterbeinen.

Die Augen von Zwerghamstern liegen weit auseinander. Daher ist ihr räumliches Sehvermögen eingeschränkt. Entfernungen können Sie so nur sehr schwer abschätzen und sehen wirklich scharf, nur in ihrer direkten Umgebung. Im Endeffekt sind Zwerghamster kurzsichtig. Dafür haben Sie aber eine gute Rundumsicht und können so Feinde schnell erkennen.

Besonderheiten

Besonders an allen Zwerghamstern ist, dass ihre Frontzähne ständig nachwachsende, wurzellose Nagezähne haben. Stets zwei oben und zwei unten. Die Zähne von Zwerghamstern sind an der Vorderseite meist gelb. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sie einen starken mineralhaltigen gelb pigmentierten Zahnbelag haben.

Die Frontzähne sind aber nicht die einzigen Zähne, die sie haben. Auch wenn dies oft angenommen wird. Sie haben ebenso sechs nicht nachwachsende Backenzähne mit festen Wurzeln.

Eine weitere Besonderheit die alle Zwerghamster teilen, ist die Duftdrüse die sie am Bauch haben. Weibchen haben eine schwach ausgeprägte Ventraldrüse, bei Böcken ist sie oft stärker zu sehen.

Diese Drüse kann bei Böcken wenn sie stark erregt sind oder bei Erreichen der Geschlechtsreife sehr stark riechen und auch mal gelblich verklebt sein. Sollte die Drüse verkrustet sein, musst Du diese vorsichtig reinigen. Ist sie dauerhaft verkrustet und riecht übel, könnte sie entzündet sein. Dann solltest Du bitte umgehend einen Arzt aufsuchen.

Im Großen und Ganzen ist ein Zwerghamster ein ideales Haustier, für Menschen die berufstätig sind und gerne Tiere in ihrem alltäglichen Leben beobachten.

Bildquelle:

  • Klein aber oho: der Zwerghamster: #168317992 - ©kulthiwat - AdobeStock