Du hast einen Wellensittich oder willst Dir einen kaufen? Lies hier nach, wie Du Dein Zuhause gestalten musst, damit sich Dein gefiederter Freund wohlfühlt. Das A und O zur Haltung von Wellensittichen: Sie mögen nicht alleine sein. Willst Du Wellensittiche artgerecht halten, brauchen sie Wellensittichfreunde und Platz zum Fliegen!

Was Du über Wellensittiche wissen solltest

Wellensittiche kommen ursprünglich aus Australien. Dort leben sie in großen Kolonien von bis zu 100 Tieren. Nur während sie brüten, sind sie nicht im Schwarm unterwegs. Die bunt gefiederten Vögel wurden um 1850 nach Europa importiert. Zoologisch sind Wellensittiche Plattschwanzsittiche. Diese wiederum gehören zur Oberkategorie „Eigentliche Papageien“.

Haltung von Wellensittichen: Niemals alleine

Damit Du Wellensittiche artgerecht halten kannst, solltest Du Dir ein Pärchen anschaffen. Noch besser ist es natürlich, wenn Du vier Vögeln Platz bieten kannst. Sie sind wahnsinnig gesellige Tiere.
Menschen haben noch sehr lange den Fehler gemacht, sie alleine zu halten. Der Irrglaube grassierte, sie würden dann zutraulicher sein und gar sprechen lernen. Das ist natürlich quatsch. Denn alleine die Anatomie würde fehlen; Wellensittiche haben weder einen Kehlkopf noch Stimmbänder.

Sie binden sich an Dich, um nicht alleine zu sein und die Laute, die ein Wellensittich von sich gibt, ist der Versuch, Laute aus der Umgebung nachzuahmen. Bitte kaufe auch keine Sprechperlen oder so etwas. Das bringt nichts. Zur Haltung von Wellensittichen gehört frisches, abwechslungsreiches Futter.

Zwei Wellensittiche beim Fressen

Der richtige Käfig für Wellensittiche

Frage Dich, wo Du Wellensittiche artgerecht halten willst: in Deiner Wohnung oder doch lieber draußen. Je nachdem wo sie stehen werden, musst Du verschiedene Einstreue parat haben und auch die Größe des Käfigs beziehungsweise der Voliere variiert.
Es gilt die Faustregel, dass ein Käfig für zwei Wellensittiche mindestens einen Meter breit, einen halben Meter tief und 80 cm hoch sein muss. Desto mehr Vögel sich einen Käfig teilen, desto größer muss er auch sein. Achte darauf, dass er nicht umfallen kann und dass es nirgendwo eine Verletzungsgefahr für die Tiere gibt. Ein Käfig ist kein Ersatz für freie Flugzeit!

Wusstest Du schon? Männchen haben einen blauen Überzug über ihrem Schnabel. Bei Weibchen ist dieser braun. Leider sind diese Merkmale bei einigen Züchtungen nicht mehr genau zu erkennen. Kaufe Dir nicht zwei Männchen, es kann sein, dass sie sich als Konkurrenten sehen. Bei zwei Paaren sieht das anders aus.

Käfig mit genügend Licht

Licht ist wichtig für die Tiere, weil es Impulsgeber für ihr Verhalten ist. Es ahmt die Sonne nach. So wissen sie, wann sie schlafen, fressen und eventuell sich gar paaren müssen. Licht ist immer auch mit Wärme gepaart. Wenn Du Deine Wellensittiche artgerecht halten willst im Garten, musst Du sicherstellen, dass es dort weder zu zugig, noch zu sonnig oder gar zu kalt wird. Der falsche Stellplatz kann für die Tiere zur Todesfalle werden.
Apropos Wärme: Findet die Haltung von Wellensittichen in der Wohnung statt, muss während der Heizsaison für ausreichende Luftfeuchtigkeit gesorgt werden.

Zwei bunte Vögel

Krankheiten

Wer seine gefiederten Freunde draußen hält, sollte zwingend sicherstellen, dass kein Kot anderer Vögel, insbesondere von Tauben an die Tiere oder den Käfig gelangen kann. Er überträgt häufig Giardien und diese können lebensbedrohlich sein. Hat Dein Wellensittich starken Durchfall, suche unbedingt einen Tierarzt auf.

Thema Tierarzt: Zum Equipment zur Haltung von Wellensittichen gehört also auch eine vernünftige Transportbox.

Gute Flugmöglichkeiten

Wellensittiche artgerecht halten heißt, ihnen mindestens drei bis vier Stunden freie Flugzeit am Tag zu gönnen. Sorge für sichere Landemöglichkeiten in Deiner Wohnung. Mache unbedingt alle Fenster vorher zu oder statte sie mit feinmaschigen Fliegengittern aus – in denen der Platschwanzsittich nicht hängen bleiben kann.
Bilder von Vögeln an den Fenstern verhindern, dass Deine Wellensittiche unbeabsichtigt gegen die Scheibe fliegen und sich verletzen.

Tipp: Klebe Spalte zwischen Wänden und Schränken einfach mit Pappstreifen dicht ab, damit Deine Tiere da nicht aus Versehen dahinter gelangen. Das gilt natürlich für alle Gefahrenzonen wie Couch und Co. Mache den Toilettendeckel zu, wenn die Badtür offen ist.

Draußen kannst Du Dir behelfen, wenn Du um die Voliere mit feinmaschigen Netzen oder Drähten und Vierkanthölzern sowie Winkeln eine eigene kleine Freiflugfläche baust. Das ist nicht teuer, aber dafür eben auch nicht lebenslang stabil. Du musst vor jedem Freiflug kontrollieren, ob alles dicht ist.

Wellensittich sitzt auf Ast

Die richtige Ausstattung des Käfigs

In den Wellensittichkäfig gehören echte Hölzer. Geeignet sind solche von Obstbäumen, die nicht gespritzt sind. Der Vogel braucht mindestens zwei davon. Außerdem benötigt er immer frisches Wasser. Dazu eine Bademöglichkeit, etwas zum Knabbern und Picken sowie im besten Falle auch Stangen zum Klettern.

Das Streu muss aus natürlichem Material sein und wird sehr gerne auch gemischt von den Tieren angenommen. Etwa Sand in Kombination mit etwas Rindenmulch. Auch wenn es verlockend ist, Zeitungen oder Sandpapier auf den Boden zu legen, um den Käfig schneller reinigen zu können – das eignet sich nicht, um Wellensittiche artgerecht zu halten. Mache Dir wirklich die Mühe und reinige alles gut mit heißem Wasser und notfalls mit Chemie.

Artgerechte Nahrung für Wellensittiche

Zum Interieur des Käfigs gehört natürlich auch das Futter. Hier scheiden sich die Geister, ob es Knabberstangen sein sollen, Hirsekolben den Spaß bringen oder einfach eine Schütte mit Körnern reicht. Willst Du die Haltung von Wellensittichen ihrem natürlichen Lebensraum so gut wie möglich anpassen, dann kombiniere alles. Gebe täglich frisches Obst und Gemüse – erkundige Dich vorher, was die Papageienverwandten fressen dürfen – und füttere Samen zu. Knabberkolben sind eine willkommene Abwechslung, müssen aber nicht ständig präsent sein.

Du kannst die Spielplätze in Deiner Wohnung auch gut mit den frischen Happen bestücken, so haben die Tiere etwas Sinnvolles zu tun. In einer Voliere darfst Du Dir auch immer wieder etwas Neues ausdenken. Schließlich müssen sie in freier Wildbahn auch mehr tun, als in einen Napf zu picken! Das hält die lustigen Vögel bei Laune und trägt enorm zur artgerechten Haltung von Wellensittichen bei.

Zwei Wellensittiche fressen Körner

Wellensittiche nur vom Züchter oder dem Zoofachhandel

Du hast noch keinen Wellensittich oder willst Deine Wellensittiche artgerecht halten und brauchst Zuwachs für Deine kleine Vogelkolonie? Dann wende Dich zwingend an einen seriösen Züchter oder aber direkt an einen Zoofachhandel. Per Gesetz ist es sogar verboten, einfach Wellensittiche ohne Zuchtgenehmigung nachzuziehen.

Hier wird Dir außerdem gleich ein Partner für den Vogel angeboten, den Du Dir ausgesucht hast, mit dem er sich schon dort versteht. So fällt den Tieren auch das Umziehen nicht so schwer.

Hast Du zwei Tiere zu Hause, die sich nicht so gut verstehen? Wende Dich ebenfalls an Fachleute, um das Problem zu lösen. Sorge bis dahin für zwei getrennte Käfige, damit sich die Sittiche nicht gegenseitig das Gefieder ausrupfen. Stelle sie aber so, dass sie einander noch sehen können.

Tipp: Du solltest immer einen zweiten Käfig in Petto haben, weil es immer sein kann, dass ein Tier wegen Ansteckungsgefahr oder Krankheitsschwäche kurze Zeit isoliert werden muss. Natürlich kann dieser Notfall Käfig etwas kleiner sein.

Bildquelle:

  • Zwei Wellensittiche beim Fressen: ©tintenfieber - Pixabay.com
  • Zwei bunte Vögel: ©tommileew - Pixabay.com
  • Wellensittich sitzt auf Ast: ©webandi - Pixabay.com
  • Zwei Wellensittiche fressen Körner: ©webandi - Pixabay.com
  • Haltung von Wellensittichen – Wellensittich im Käfig: ©shijujames - Pixabay.com