Wer Vogelspinnen und andere Spinnentiere in einem Terrarium hält, sollte kein Putzteufel sein: Um unnötigen Stress bei den Achtbeinern zu vermeiden, dürfen deren Spinnweben nur zweimal im Jahr entfernt werden. Futterreste, gehäutete Haut und Kot hingegen sollten direkt entsorgt werden.

Vogelspinnen weben ihren künstlichen Lebensraum fast komplett ein. So mancher Betrachter mag das als störend empfinden, dennoch sollten sich die Halter mit dem Saubermachen zurückhalten und die Fäden nicht allzu häufig entfernen. Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz empfiehlt (TVT) sogar, dass Terrarien maximal zweimal im Jahr komplett gereinigt werden sollten.

Da viele Desinfektionsmittel nicht für Arachniden geeignet sind, sollte man bei der Reinigung des Terrariums spezielle Reinigungsmittel aus dem Fachhandel verwenden. Damit alle Dämpfe des Mittels verfliegen, lüftet das Terrarium nach dem Reinigen idealerweise eine Weile aus.

Bildquelle:

  • spider 197059_1280: © Pixabay