Eine gute Planung ist das A und O!

Wenn der langersehnte Sommerurlaub ansteht, müssen auch Vogelhalter daran denken, was sie mit ihrem gefiederten Freunden machen. Mit in den Urlaub nehmen ist der pure Stress für die feinfühligen Tiere. Die lange Fahrt, und die fremde Umgebung kann den Piepmätzen ganz schön zusetzen.

Du solltest vorher eine Liste machen, mit Dingen die Dein Vogel gerne isst, welche Eigenarten und Charaktereigenschaften er hat, damit es die betreuende Person einfacher hat und Dein Liebling sich auch wohl fühlt.

Spielzeug, sowie gewohnte Dinge kannst Du ebenfalls mit auf die Liste setzen.

Urlaubsbetreuung von zu Hause oder Auswärts?

Als erstes solltest Du Dir darüber Gedanken machen, ob Du Deinen Vogel zu Hause oder auswärts betreuen lassen möchtest. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

Die Vorteile einer Betreuung in den eigenen vier Wänden liegt auf der Hand. Viele Vögel mögen keine Veränderung ihrer gewohnten Umgebung. Ebenso ersparst Du ihnen den Transport in eine fremde Bleibe. Zu Hause kennen sie alle Gerüche, Geräusche etc. in der Fremde kann dies zu Stress führen, der im schlimmsten Fall Deinen Vogel auch krankmachen kann.

Ein weiterer Nachteil ist, jemanden zu finden, der sich mindestens zweimal täglich etwas Zeit nimmt, um zu Dir zu fahren, Dein Tier zu füttern und es ein wenig zu beobachten. Nur so kann gewährleistet werden, dass eventuelle Krankheiten auch auffallen. Eine zu Hause Betreuung eignet sich vor allem für Vögel die nicht zu alt oder zu schwach sind. Bitte berücksichtige dies bei Deiner Entscheidung.

Die Auswärtige Tierbetreuung eignet sich für viele am besten, da Dein Haustier hier in die Stelle der Betreuung in seinem Käfig, mit seinem Spielzeug und seinem Futter von dir persönlich hingebracht wird.

Den richtigen Vogelsitter finden

Bei der Wahl des richtigen Vogelsitters solltest Du darauf achten, dass er sich gut mit Vögeln auskennt. Gut geeignet hierfür sind vielleicht Freunde die ebenfalls Vögel haben. Vergewissere Dich vorher, dass die Vögel Deines Sitters, oder weitere fremde Vögel die von ihm betreut werden gesund sind, damit sich dein Liebling nicht ansteckt. Falls Du niemanden in Deinem Umfeld hast, kannst Du auch stets Deinen Tierarzt fragen. Solltest Du Dir einen Sitter aus dem Internet oder aus einer Zeitungsannonce aussuchen, sieh ihn dir vorher genau an und überprüfe, ob Du ihm vertrauen kannst.

Wenn Du Dich dann für einen geeigneten Vogelsitter entschieden hast, schreibe ihm alle Besonderheiten auf. Wie viel Licht braucht dein Vogel? Ist er ein Wellensittich? Dann muss Dein Sitter wissen, dass er gerne badet. Viele Vogelarten brauchen täglich Freiflug, wird er damit umgehen können? Und wird er Deinen Liebling auch unversehrt wieder in den Käfig bekommen? Welches Futter mag er und wie schläft Dein Vogel am besten? Welche Geräusche erschrecken ihn?

All diese Fragen solltest Du vorab mit Deinem Vogelsitter klären. Ebenso wichtig ist es, die Telefonnummer Deines Tierarztes bereit zu legen, damit im schlimmsten Fall Dein Tier die gewohnte Pflege bekommt, auch wenn Du nicht da bist.

Checkliste für den Vogelsitter

Hier hast Du eine Liste mit allen Dingen die Du vorab mit Deinem Sitter abklären solltest!

  1. Telefonnummer Deines Tierarztes
  2. Kennt Dein Sitter sich mit Deiner Vogelart aus?
  3. Ist er vertrauenswürdig genug, um täglich längere Zeit Deinem Liebling zu widmen? Egal ob zu Hause oder Auswärts?
  4. Hat er selbst Vögel? Wenn ja, sind diese gesund?
  5. Interessiert er sich überhaupt für Deinen Vogel? Fragt er selbstständig nach gewissen Dingen die ihm wichtig sind nach?
  6. Würde er es erkennen, wenn Dein Vogel krank werden würde?

Wir hoffen diese Liste hilft Dir bei Deiner Wahl weiter und wünschen Dir einen erholsamen und sorgenfreien Urlaub.

 

 

Bildquelle:

  • Urlaubsbetreuung für Vögel: So geht´s!: #128061580 - ©khmel - AdobeStock